Aktuelles

Kongress zu Senioren- und Sozialgenossenschaften am 26. Oktober 2016 in Nürnberg

Mit Expert/innen aus ganz Deutschland sowie praktischen Beispielen werden im Rahmen des Kongresses das Potential von Senioren- und Sozialgenossenschaften sowie ihre Bedeutung für die heutigen und künftigen gesellschaftlichen Herausforderungen aufgezeigt. Die Themen reichen dabei von der Ausgestaltung genossenschaftlich organisierter Netzwerke über die Vorstellung verschiedener Genossenschaftsmodelle bis hin zu neuen Wohnformen in Genossenschaften. Den Programmflyer und das Anmeldeformular finden Sie unter: http://www.stmas.bayern.de/senioren/genossenschaften/index.php

(Stand: 22. Sept. 2016)

 

 

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern: Rekordbetrag für Selbsthilfe in Bayern

Die gesetzlichen Krankenkassen in Bayern stärken die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in diesem Jahr mit einem neuen Rekordbetrag. Nach Angaben der Fördergemeinschaft der Krankenkassenverbände kommen in diesem Jahr insgesamt 6,7 Millionen Euro den Selbsthilfegruppen, den Landesorganisationen der Selbsthilfe sowie den Selbsthilfekontaktstellen in Bayern zu gute. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahr von knapp 33 Prozent.

Zusätzlich zu den Selbsthilfegruppen und den Landesorganisationen der Selbsthilfe erhalten die 31 Selbsthilfekontaktstellen in Bayern in diesem Jahr 1,7 Millionen Euro (2015: 1,3 Mio. €) für ihre wichtige Arbeit. Denn diese unterstützen in den Regionen die Selbsthilfegruppen bei der Gründung und der täglichen Arbeit, sind Ansprechpartner für alle an der Selbsthilfe Interessierten, vermitteln Betroffene und bieten Schulungen an. Gleichzeitig fördern die Selbsthilfekontaktstellen die Kooperation der Selbsthilfegruppen untereinander sowie die Zusammenarbeit mit Ärzten, Apotheken, Kliniken und weiteren Akteuren des Gesundheitswesens.

Die vollständige Pressemitteilung (in der fälschlicherweise nur 26 Kontaktstellen genannt sind) finden Sie mit Anmerkungen des SHZ unter => Wir über uns

(Stand: 22. Sept. 2016)

 

 

springender Fuß im Turnschuh

 

Der neue ein•blick ist da!

Lesen Sie in der September-Ausgabe:

Patient und Selbsthilfe

einblick-3-2016 (pdf, 2,2 MB)

(Stand: 01. September 2016)


 

 

Einladung zur Ideenwerkstatt Süd am 19.10.2016

im Rahmen des Projektes „Mehr Selbsthilfefreundlichkeit im Krankenhaus“- unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege - möchten wir Sie herzlich zur Ideenwerkstatt Süd in die Simsseeklinik nach Bad Endorf einladen. Weitere Informationen unter =>Veranstaltungen/Termine

(Stand: 19. August 2016)

 

 

Erstes Gesamttreffen aller Selbsthilfegruppen und -initiativen in München!

Samstag, 19. November 2016 von 10.00 bis 15.30 Uhr

• Gemeinsam aktuelle Themen diskutieren
• Zusammen fachsimpeln
• Andere Selbsthilfe-Engagierte kennenlernen
• Anregungen für die Gruppenarbeit mitnehmen

Das Programm können Sie hier herunterladen: Flyer-Gesamttreffen (pdf, 2,6 MB)

(Stand: 19. August 2016)

 

 

Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Diagnose: Brustkrebs. Prognose: Leben!

Im Rahmen einer gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung der Bayerischen Landesärztekammer (BKLÄK) und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) sollen gemeinsam mit Betroffenen, Angehörigen und Vertreter/innen der Selbsthilfe u.a. folgende Fragen diskutiert werden: Mit welchen Gefühlen sind Frauen mit Brustkrebs ab Diagnosestellung konfrontiert? Wie lässt sich trotz Krankheit die Chance auf ein erfülltes Leben nutzen? Wie können Patientinnen die eigene Hilflosigkeit überwinden? => Veranstaltungen/Termine

(Stand: 15. Juli 2016)

 

 

 

Schwabinger Gesundheitsforum und Selbsthilfe

Das Selbsthilfezentrum kooperiert mit dem Schwabinger Gesundheitsforum im Klinikum Schwabing: Kostenfreie Info-Abende mit Diskussion für Bürger/innen, Patient/innen, Angehörige und Fachpersonal, bei denen neben Vorträgen von Ärzten auch das SHZ und relevante Selbsthilfegruppen ihre Angebote präsentieren.

Das Programm für 2016 können Sie hier herunterladen:

Flyer Gesundheitsforum (pdf, 225 KB)

(Stand: 1. Juni 2016)

 

 

Engagement in der Flüchtlingsarbeit – Was leisten Migrantenorganisationen und was brauchen Sie dazu?

Am 28. April fand im Selbsthilfezentrum eine Veranstaltung statt, bei der die Ergebnisse von zwei Befragungen vorgestellt wurden, die im Auftrag des SHZ unter Initiativen der Migrantenselbstorganisation (MSO) aus München durchgeführt wurden.

In einer standardisierten, schriftlichen Befragung hat das SHZ bereits im November 2014 110 Migrantenorganisationen befragt, ob sie auch Angebote für Flüchtlinge und Neuankömmlinge aus ihren jeweiligen Communities machen und welche das im einzelnen sind. Von den MSO die sich an der Befragung beteiligt haben, gaben über 90% an, dass sie verschiedene Angebote für Flüchtlinge und Neuankömmlinge machen. Darunter z.B. „Gespräche, Information und Beratung“, „Dolmetscherdienste, Begleitung zu Ämtern“, „Angebote für Kinder, Jugendliche, Frauen und Senior/innen“. Wir berichteten ausführlich über die Ergebnisse dieser Befragung in unserem Selbsthilfe-Journal ein•blick-01-2015 (pdf, 4,6 MB).

Die zweite Befragung wurde vom Sozialwissenschaftlichen Institut München - SIM durchgeführt und sollte im Rahmen von qualitativen Leitfadeninterviews mit 17 MSO und mehreren sogenannten Asylhelferkreisen etwas differenzierter erhellen, was die Migrantenorganisationen genau anbieten, unter welchen Rahmenbedingungen sie dies tun und welche Unterstützung sie für diese ehrenamtliche Tätigkeit brauchen. Die Ergebnisse stehen hier als Download zur Verfügung (Ergebnisbericht und Powerpointpräsentation des Vortrags von Dr. Andreas Sagner - SIM): Ergebnisbericht (pdf, 141 KB)SIM_Präsentation_MSO (pdf, 197 KB)

(=> weiter lesen ...)

(Stand: 29. April 2016)

Qualifizierungsbörse 2016

Das FöBE Projektbüro – Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement – hat für Sie ein breites Spektrum an Qualifizierungsangeboten von Münchner Einrichtungen zusammengetragen. Die Angebote richten sich an engagierte Bürger/innen sowie hauptamtliche Kräfte. Sie finden die Veranstaltungen auf der Internetseite von FöBE unter: www.foebe-muenchen.de

(Stand: 03. Februar 2016)


 

Zur Unabhängigen Patientenberatung verweisen wir auf die Publikation des NAKOS NEWSLETTER

Januar 2016: "UPD: Unternehmen Sanvartis hat Beratung übernommen – Kritik an neuer Trägerschaft bleibt bestehen"

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) bietet seit Anfang des Jahres ihr Beratungsangebot unter der Trägerschaft der Sanvartis GmbH an. Eigenen Angaben zufolge wurde dafür in Berlin ein neues Beratungszentrum eingerichtet, in dem künftig rund 100 Expert/innen per Telefon oder E-Mail Ratsuchenden zur Verfügung stehen sollen. Die Vergabe der UPD an ein privates Callcenter-Unternehmen stößt allerdings weiterhin auf massive Kritik.

Weitere Informationen: http://www.dag-shg.de/aktuelles/nachrichten/key@1911

(Stand: 27. Jan. 2016)