Aktuelles

Engagement in der Flüchtlingsarbeit – Was leisten Migrantenorganisationen und was brauchen Sie dazu?

Am 28. April fand im Selbsthilfezentrum eine Veranstaltung statt, bei der die Ergebnisse von zwei Befragungen vorgestellt wurden, die im Auftrag des SHZ unter Initiativen der Migrantenselbstorganisation (MSO) aus München durchgeführt wurden.

In einer standardisierten, schriftlichen Befragung hat das SHZ bereits im November 2014 110 Migrantenorganisationen befragt, ob sie auch Angebote für Flüchtlinge und Neuankömmlinge aus ihren jeweiligen Communities machen und welche das im einzelnen sind. Von den MSO die sich an der Befragung beteiligt haben, gaben über 90% an, dass sie verschiedene Angebote für Flüchtlinge und Neuankömmlinge machen. Darunter z.B. „Gespräche, Information und Beratung“, „Dolmetscherdienste, Begleitung zu Ämtern“, „Angebote für Kinder, Jugendliche, Frauen und Senior/innen“. Wir berichteten ausführlich über die Ergebnisse dieser Befragung in unserem Selbsthilfe-Journal ein•blick-01-2015 (pdf, 4,6 MB).

Die zweite Befragung wurde vom Sozialwissenschaftlichen Institut München - SIM durchgeführt und sollte im Rahmen von qualitativen Leitfadeninterviews mit 17 MSO und mehreren sogenannten Asylhelferkreisen etwas differenzierter erhellen, was die Migrantenorganisationen genau anbieten, unter welchen Rahmenbedingungen sie dies tun und welche Unterstützung sie für diese ehrenamtliche Tätigkeit brauchen. Die Ergebnisse stehen in Kurzform (Powerpointpräsentation des Vortrags von Dr. Andreas Sagner - SIM) hier zum Download: SIM_Präsentation_MSO (pdf, 197 KB)

(=> weiter lesen ...)

(Stand: 29. April 2016)

Inklusionspreis des Bezirks Oberbayern - jetzt bewerben!

2016 wird der Inklusionspreis des Bezirks Oberbayern zum dritten Mal ausgelobt. Diesmal werden außergewöhnliche und nachhaltige freizeit-, kultur- und bewegungsbezogene Projekte für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit Behinderungen ausgezeichnet. Das Thema der Ausschreibung lautet: „Wer, wie, was – gemeinsam macht das Leben Spaß!“ Die Bewerbungsfrist läuft vom 18. April bis 30. Juni 2016. Vorschläge und Bewerbungen senden Sie bitte an: inklusionspreis@bezirk-oberbayern.de

Ausschreibung Flyer (pdf, 1,3 MB)

Bewerbungsbogen (pdf, 106 KB)

Ausschreibung Leichte Sprache (pdf, 561 KB)

Bewerbungsbogen Leichte Sprache (pdf, 139 KB)

(Stand: 22. April 2016)

 

 

Bayernweiter Selbsthilfefachtag Sucht und Gesundheit: "Gesunde Anteile stärken – Un-Abhängigkeit fördern"

Die Selbsthilfekoordination Bayern lädt am 17. Juni zum bayernweiten Suchtfachtag, der heuer am in Amberg stattfindet. Gesundheitsministerin Melanie Huml wird den Fachtag eröffnen. Neben interessanten inhaltlichem Austausch finden Sie dort auch immer eine gute Gelegenheit, Selbsthilfeengagierte aus anderen Städten und Regionen kennenzulernen. 

Maximal drei Anmeldungen pro Gruppe ab Montag, 18. April 2016 ausschließlich online über www.seko-bayern.de

Weitere Informationen finden Sie unter =>Weitere Veranstaltungshinweise

(Stand: 15. April 2016)

 

 

Bayerischer Ehrenamtskongress, 1. und 2. Juli 2016

Alle zwei Jahre findet in Nürnberg der bayerische Ehrenamtskongress statt. Es ist ein Ereignis von Rang und Namen, das im großen historischen Rathaussaal mit einer Vielzahl von interessanten Angeboten und hochrangigen Referentinnen und Referenten stattfindet.
Wir empfehlen den Kongress auch allen Selbsthilfegruppen und -initiativen. Das Programm und weitere Beschreibung finden Sie hier:

Ehrenamtskongress-Folder (971 KB)

Anmeldungen sind ab sofort möglich: http://ehrenamtskongress.de/anmeldung

(Stand: 13. April 2016)

 

Jahresbericht 2015

Auch in diesem Jahr dürfen wir Ihnen unseren Jahresbericht ans Herz legen:

Jahresbericht 2015 (pdf, 5,2 MB)

Die reinen Zahlen stehen dabei nicht einmal im Vordergrund. Er gewährt vielmehr einen lebendigen Eindruck der vielfältigen, bunten Selbsthilfelandschaft.

Außerdem hatten wir mit unserem 30-jährigen Jubiläum und dem Münchner Selbsthilfetag auf dem Marienplatz gleich zwei Höhepunkte, die trotz der Informationsfülle, die einen täglich erreicht, einen kurzen Blick wert sind. 

Stellvertretend für alle Gruppen und Initiativen danken wir unseren Zuschussgebern und dem Trägerverein FöSS e.V. für die Rahmenbedingungen.

Sofern Sie eine gedruckte Ausgabe wünschen, melden Sie sich bitte. Sie erhalten dann selbstverständlich ein Exemplar zum Hineinblättern. 

Versand über Frau Breh: 089/53 29 56 - 19 
E-Mail: marlies.breh@shz-muenchen.de

(Stand: 21. März 2016)

 

 

 

Der neue ein•blick ist da!

Lesen Sie in der Märzausgabe:

Zwölf-Schritte-Gruppen

einblick-1-2016 (pdf, 2.5 MB)

(Stand: 09. März 2016)


 

 

Qualifizierungsbörse 2016

Das FöBE Projektbüro – Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement – hat für Sie ein breites Spektrum an Qualifizierungsangeboten von Münchner Einrichtungen zusammengetragen. Die Angebote richten sich an engagierte Bürger/innen sowie hauptamtliche Kräfte. Sie finden die Veranstaltungen auf der Internetseite von FöBE unter: www.foebe-muenchen.de

(Stand: 03. Februar 2016)


 

Zur Unabhängigen Patientenberatung verweisen wir auf die Publikation des NAKOS NEWSLETTER

Januar 2016: "UPD: Unternehmen Sanvartis hat Beratung übernommen – Kritik an neuer Trägerschaft bleibt bestehen"

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) bietet seit Anfang des Jahres ihr Beratungsangebot unter der Trägerschaft der Sanvartis GmbH an. Eigenen Angaben zufolge wurde dafür in Berlin ein neues Beratungszentrum eingerichtet, in dem künftig rund 100 Expert/innen per Telefon oder E-Mail Ratsuchenden zur Verfügung stehen sollen. Die Vergabe der UPD an ein privates Callcenter-Unternehmen stößt allerdings weiterhin auf massive Kritik.

Weitere Informationen: http://www.dag-shg.de/aktuelles/nachrichten/key@1911

(Stand: 27. Jan. 2016)


Fortbildungsangebote für freiwillig Engagierte

Das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern – LBE bietet im ersten Halbjahr 2016 mehrere Seminare zur Qualifizierung von Freiwilligen sowie Hauptamtlichen, die ehrenamtlichen Einsatz begleiten. Themen sind u.a. Kommunikation, Rechtliche Fragen zum Ehrenamt oder Öffentlichkeitsarbeit. Bitte entnehmen Sie die Beschreibungen und Anmeldemodalitäten dem Flyer:

LBE_Fortbildungen_2016 (PDF, 1,1 MB)

(Stand: 28. Dez. 2015)

Ergebnisse der Wahl zum 20. Selbsthilfebeirat

Gemäß der Satzung des Selbsthilfebeirats setzt sich das Gremium aus neun Mitgliedern zusammen. Davon werden vier Mitglieder von den Selbsthilfeinitiativen direkt gewählt und vier von der Landeshauptstadt München bestellt. Ein weiterer Vertreter/eine Vertreterin wird im Einvernehmen zwischen der Landeshauptstadt München und den Initiativen bestellt (weitere Informationen unter: www.selbsthilfebeirat-muenchen.de). 

Am 3.12.2015 18.00 – 21.00 Uhr erfolgte im Selbsthilfezentrum die Auszählung der Wahlzettel. Die Wahlbeteiligung lag bei 15,5 %. Die Kandidatinnen und Kandidaten mit den meisten Stimmen in jedem Bereich sind die ordentlichen Beiratsmitglieder, die mit der zweithäufigsten Stimmenanzahl sollen als Vertretungen dem Beirat angehören. 

Folgende Kandidat/innen wurden gewählt:

Familienselbsthilfe:
Winfried Rauscheder - 95
Bisserka Herud - 74

Gesundheit:
Norbert Gerstlacher - 63
Konrad Kaspar - 56

Migration:
Justina Eva Weber - 45
Dimitrina Lang - 42

Soziales:
Maximilian Heisler - 79
Melanie Kiehweg - 51

Wir gratulieren den gewählten Kandidatinnen und Kandidaten ganz herzlich und bedanken uns bei allen Bewerberinnen und Bewerbern für Ihr Interesse und Engagement.

Die fünf bestellten Mitglieder des Selbsthilfebeirats werden bis zum 15. Dezember mitteilen, ob sie für eine weietere Amtsperiode zur Verfügung stehen. 

Der neu zusammengesetzte Selbsthilfebeirat muss vom Stadtrat bestätigt werden und wird voraussichtlich im Februar 2016 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten.

(Stand: 4. Dez. 2015)

 

 

Neuerscheinung bei Beltz-Juventa

Thomas Beyer / Edmund Görtler / Doris Rosenkranz (Hrsg.) Seniorengenossenschaften Organisierte Solidarität

»Seniorengenossenschaften« ergänzen als selbstorganisiertes Zukunftsmodell etablierte Formen Sozialer Dienste und kommunaler Daseinsvorsorge. In unter- schiedlicher Rechtsform und mit einem Aufgabenfeld von der Nachbarschaftshilfe und haushaltnahen Dienstleistungen bis hin zur Gestaltung des Lebensumfeldes im Quartier erweitern sie den Welfare Mix, stellen zugleich aber die Frage nach neuen Konkurrenzen oder auch nach den Grenzen, ja der Gefahr der Überforderung Bürgerschaftlichen Engagements.

In einem Artikel von Klaus Grothe-Bortlik und Erich Eisenstecken vom SHZ werden Praxisbeispiele aus München vorgestellt: "Beiträge von Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen in der Seniorenhilfe – Chancen und Grenzen."

Weitere Informationen und Bestellung finden Sie hier:

Flyer_Buch_Seniorengenossenschaften (pdf, 184 KB)

(Stand: 13. Nov. 2015)

Fachtag und Jubiläumsfeier „30 Jahre Selbsthilfebewegung“

Am Freitag, 23. Oktober 2015 lud das Selbsthilfezentrum München (SHZ) ins Kolpinghaus. Gemeinsam mit vielen Selbsthilfeaktiven aus München und Umgebung, sowie interessiertem Fachpublikum, Kooperationspartnern und enschlägigen Personen aus Politik und Stadtverwaltung wurde der Blick zurück auf die letzten 30 Jahre Selbsthilfe (-unterstützung) in München gerichtet.

Angelika Simeth vom Sozialreferat der LHM, Vertreterin der Referentin, gab in Ihrem Eröffnungsvortrag einen spannenden Rückblick auf Gruppen, Initiativen und Projekte der letzten 30 Jahre. 

Frau Simeth war ebenfalls Teilnehmerin bei der Podiumsdiskussion im zweiten Teil des Nachmittags zum Thema Selbstorganisation als Gestaltungsprinzip - zwischen Stuhlkreis und Flashmob.

Zuvor konnten die ca. 150 Gäste den vielfältigen Entstehungsgeschichten, Anekdoten und beeindruckenden Lebenserfahrungen langjährig aktiver Menschen aus Selbsthilfeinitiativen und -organisationen lauschen. 

Den Feierlichen Teil des Jubiläums leitete Herr Stadtrat Christian Müller (SPD) mit offiziellen Grußworten der Landeshauptstadt München ein. 

Fotos, Videos und Präsentationen rund um das Jubiläum können Sie ab sofort finden unter: http://www.30-jahre-selbsthilfe-muenchen.de/

Das Programm des Fachtags können Sie hier einsehen: 

SHZ-Fachtagungsflyer (pdf, 2,1 MB)

Grußworte von Stadtrat Christian Müller, SPD
Sibylle Stöhr, Vorsitzende des Bezirksausschuss 8 und Klaus Grothe-Bortlik, Geschäftsführer SHZ
Robert Schurer, AOK Bayern und Peter Friemelt vom Gesundheitsladen München
Teilnehmer/innen der Podiumsdiskussion

(Stand: 30.Okt.2015)
– nach oben –

 

 

Fachtag "Beiräte als Instrument der Partizipation"

Der Selbsthilfebeirat der Landeshauptstadt München, das Selbsthilfezentrum und FöBE (Stelle zur Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements) veranstalteten am Freitag den 10. Juli 2015, 14.00 bis 18.00 Uhr gemeinsam mit neun Münchner Beiräten im Kulturhaus Milbertshofen einen Fachtag zum Thema "Beiräte als Instrument der Partizipation". 

Eröffnet wurde der Fachtag von Stadtrat Christian Müller, der in Vertretung von Oberbürgermeister Dieter Reiter die Teilnehmer/innen begrüßte und die Arbeit der Beiräte würdigte.

Neben zwei Fachreferaten wurden in Workshops die Schnittstellen der Beiräte zu Politik, Verwaltung und den eigenen Interessengruppen reflektiert. Zentrale Thesen und Fragestellungen aus den Workshops wurden in der anschließenden Podiumsdiskussion aufgegriffen. Eine Zusammenfassung hiervon von Prof. Dr. Heiner Keupp können Sie auf der Internetseite des Selbsthilfebeirats München finden. 

(Stand: 31. Juli 2015)

 

30 Jahre Selbsthilfebeirat München 

Im Anschluss an den Fachtag "Beiräte als Instrument der Partizipation" wurde das 30-jährige Bestehen des Selbsthilfebeirats begangen. Neben Würdigungen aus der Politik durch Johannes Singhammer, Vizepräsident des deutschen Bundestages, machte ein Ehrenamtlicher selbst die Geschichte des Gremiums lebendig. Lesen Sie hierzu mehr unter: 

http://www.selbsthilfebeirat-muenchen.de/aktuelles/

(Stand: 31. Juli 2015)
– nach oben –




 

Foto: Mark Kamin

Selbsthilfe ist bunt! Rückblick auf den Selbsthilfetag 2015

Alle zwei Jahre ist der Marienplatz an einem Samstag im Sommer fest in der Hand der Münchner Selbsthilfebewegung. Selbsthilfegruppen und Initiativen aus den Bereichen Gesundheit, Krankheit, Behinderung, Sucht, Soziale Anliegen und Probleme, Eltern-Kind-Familie, Migration und Umwelt präsentieren sich von 10 bis 16 Uhr einer breiten Öffentlichkeit.

Am Samstag, den 27. Juni 2015 war es wieder soweit. Rund 70 Informationsstände verwandelten den Marienplatz in ein buntes Meer von Pavillons und Plakaten, Messetheken und Tischen, Sonnenschirmen und Luftballons. Über 140 Selbsthilfe-Aktive standen bereit, ihre Arbeit vorzustellen und interessierte Besucherinnen und Besucher kompetent und engagiert zu ihren persönlichen Fragestellungen zu beraten und zu informieren. 

Veranstaltet wird der Selbsthilfetag vom Selbsthilfezentrum München und der Landeshauptstadt (Referat für Gesundheit und Umwelt sowie Sozialreferat) unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter.  => weiter lesen ...

(Stand: 21. Juli 2015)