Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Schlaganfall ! - Wieder zu Hause - Wie geht es weiter?

Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 15:30 bis 19:00 Uhr                                        

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, Elsenheimerstr. 39, 80687 München, Konferenzetage, 5. Stock (barrierefreier Zugang)

Jedes Jahr erleiden in Deutschland zirka 200.000 Menschen erstmals einen Schlaganfall. Etwa 66.000 dieser Betroffenen müssen mit weiteren Schlaganfällen rechnen. Viele Patienten bleiben als Folge davon behindert und im täglichen Leben beeinträchtigt. Besonders die Rückkehr in den Alltag empfinden die meisten von ihnen nach Klinikaufenthalt und Rehabilitation als besonders schwierig und belastend. Nicht wenige Schlaganfallpatienten werden depressiv. Als wichtigste Ansprechpartner/innen sind hier die Hausärzt/innen gefordert, die( gemeinsam mit den Facharztkolle/innen als Lotsen fungieren und die an der Rehabilitation beteiligten Therapeut/innen miteinbinden. Wertvolle Hilfe und Unterstützung finden Betroffene und ihre Angehörigen auch bei Selbsthilfegruppen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ärzte und Selbsthilfe im Dialog“ laden die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) und die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) mit Unterstützung der Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo) Ärzt/innen, Psychologische Psychotherapeut/innen, Patient/innen, deren Angehörige und Vertreter/innen der Selbsthilfe herzlich zu dieser kostenfreien Veranstaltung ein, in der Therapie- und Versorgungskonzepte aus der Praxis sowie Unterstützungsmöglichkeiten durch die Selbsthilfe vorgestellt werden.

SeKo und das Selbsthilfezentrum München (SHZ) werden mit einem Infostand vertreten sein.

Programm und Anmeldung zum Downlod hier!

Parlament der Migrantinnen und Migranten: Teilhabe ist ein Menschenrecht

Samstag, 9. Dezember 2017 - 13:00 Uhr

Das Parlament der MigrantInnen vom 14.7.2017 musste auf den 9. Dezember 2017; 14 bis 18 Uhr verschoben werden.
Wir (die Landtagsfraktion Bündnis 90/die Grünen, das Netzwerk MORGEN, die Förderstelle Bürgerschaftliches Engagement FöBE und das Selbsthilfezentrum München SHZ) möchten mit dieser Veranstaltung die Wahrnehmung und Anerkennung des geleisteten Engagements der Menschen in der Integrationsarbeit in den Vordergrund rücken. [mehr...]

Die Vernetzung, aber auch das Kennenlernen guter Praxisbeispiele sind weitere Ziele. 

In den Workshops besprechen wir migrations- und integrationsrelevante Themen. 

Weitere Informationen zum genauen Ablauf der Veranstaltung folgen nach der Sommerpause. 

Kontakt und Anmeldung:

Hamun Tanin

Referent für Integration und Asyl


Selbstmanagementkurs INSEA „Gesund und aktiv leben“

Donnerstag, 21. September 2017 - 13:00 Uhr
im Veranstaltungsraum des SHZ, Westendstr. 68

7 Termine, immer donnerstags vom 21. September bis 2. Nov. 2017
jeweils von 15 bis 17.30 Uhr [mehr...]

Foto zu Beitrag'Selbstmanagementkurs INSEA „Gesund und aktiv leben“'
Foto zu Beitrag'Selbstmanagementkurs INSEA „Gesund und aktiv leben“'

INSEA steht für „Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben“

In den Kursen lernen die Teilnehmer/innen Wege und Methoden kennen, die sie dabei unterstützen, mit der Erkrankung selbstbestimmt umzugehen und ein gesundes und aktives Leben zu führen. Im Zentrum der Kurse stehen die Teilnehmer/innen mit ihren Anliegen und Bedürfnissen.

Leitung: Stephanie Striebel (SHZ) und Elke Kilian

Anmeldung: Astrid Maier, Tel.: 089/53 29 56 - 18

E-Mail: astrid.maier(at)shz-muenchen.de

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen:

INSEA-Flyer-2017 (pdf, 557 KB)


Schwabinger Gesundheitsforum und Selbsthilfe: Achtung Termin wurde verlegt auf 9. Nov.

Donnerstag, 9. November 2017 - 16:30 Uhr bis 19.30 Uhr
Hörsaal der Kinderklinik, Parzivalstr. 16

Das Selbsthilfezentrum kooperiert mit dem Schwabinger Gesundheitsforum im Klinikum Schwabing:
Fachvortrag: „Endometriose“ - eine unterschätzte Erkrankung

Symptome, Diagnostik, Therapie, Selbsthilfe [mehr...]

Referentinnen und Referenten: Dr. med. Olaf Neumann, CA der Frauenklinik; Mirjam Unverdorben-Beil; Selbsthilfezentrum München; NN., Vertreterin der Endometriose Selbsthilfegruppe München


Autonomie in der Selbsthilfe

Donnerstag, 10. August 2017 - 15:00 Uhr bis 20 Uhr
im Veranstaltungsraum des SHZ, Westendstr. 68

Selbsthilfegruppen sind grundsätzlich unabhängig, sie bestimmen ihre Ziele, Regeln und Arbeitsweisen selbst. Um ihre Aufgaben zu erfüllen, benötigen sie allerdings oft finanzielle Unterstützung, die nicht immer allein durch die Förderung der öffentlichen Hand und den gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt wird. Pharmazeutische Unternehmen, Heil- und Hilfsmittelhersteller und andere Wirtschaftsunternehmen haben die Selbsthilfe als interessante Partnerin entdeckt und kooperieren finanziell oder inhaltlich in unterschiedlichen Ausprägungen – vom kostenlosen gemeinsamen Infostand und „give-aways“ bis hin zum Sponsoring eines Flyers oder dem Auftritt bei einem Fachkongress.
Schneller als man denkt kann dann die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit der Selbsthilfe in Frage gestellt sein. [mehr...]

Wir wollen gemeinsam diskutieren

· wie Selbsthilfegruppen die Gefahren der Beeinflussung durch Unternehmen erkennen können,
· welche Interessenkonflikte entstehen können,
· wie Transparenz hergestellt und Autonomie gewahrt werden kann,
· worauf bei der Zusammenarbeit geachtet werden sollte, um zu einem angemessenen Umgang mit Wirtschaftsunternehmen zu kommen.

Leitung: Mirjam Unverdorben-Beil und Kristina Jakob (SHZ)
Anmeldung: Mirjam Unverdorben-Beil, Tel.: 089/53 29 56 - 17,
E-Mail: mirjam.unverdorben-beil(at)shz-muenchen.de