Termine/Veranstaltungshinweise des SHZ

 

  • Förderung von Gesundheits-Selbsthilfegruppen durch die Krankenkassen: Alles rund um die Antragstellung und den Verwendungsnachweis

Donnerstag, 26. Januar 2017, 17 Uhr bis 20 Uhr
AOK Bayern – Direktion Freising, Wippenhauser Str. 6, 85354 Freising
Vortragsraum im Sockelgeschoss, barrierefrei 

Selbsthilfegruppen aus dem Gesundheitsbereich, die in der Region München tätig sind, können beim so genannten „Runden Tisch“ der gesetzlichen Krankenkassen Fördergelder für ihre Gruppenarbeit nach § 20h SGB V erhalten. 
Das Selbsthilfezentrum ist als Geschäftsstelle des „Runden Tisches“ für die Koordination des gesamten Förderverfahrens zuständig und berät die Gruppen in allen Fragen der Antragstellung. 
Ob Sie zum ersten Mal Förderung beantragen möchten oder sich einfach nicht mehr sicher sind, auf was Sie alles achten müssen: dieser Info-Abend wird Ihnen das nötige Handwerkszeug vermitteln, damit Sie Fördergelder richtig beantragen und korrekt abrechnen können.

Wir werden u.a. folgende Fragen mit Ihnen bearbeiten:

• Ist eine Antragstellung für meine Gruppe überhaupt sinnvoll?

• Unter welchen Voraussetzungen können wir einen Antrag stellen?

• Was kann alles beantragt werden?

• Wie sieht ein förderfähiger Kostenplan aus?

• Wie erstellen wir den Verwendungsnachweis?

Es werden praktische Tipps und Anregungen gegeben. Wir stellen z.B. eine einfache Art der „Buchführung“ vor, die die Abrechnung der Gelder am Jahresende erleichtert. Wir werden einen Musterantrag präsentieren und auch auf Ihre individuellen Fragestellungen eingehen können.

Leitung: Stephanie Striebel und Mirjam Unverdorben-Beil (SHZ)
Anmeldung: Tel.: 089/53 29 56 - 20, Fax: 089/53 29 56 - 49,
E-Mail: stephanie.striebel@shz-muenchen.de

 

 

Frau auf Eisscholle, der eine Hand gereicht wird

  • Fachtagung „Psychische Gesundheit bei Erwachsenen“

 Mittwoch, den 15. Februar 2017, 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr
in den Räumen der KVB, Elsenheimerstr. 39, 80687 München (barrierefrei)

Expertinnen zufolge wird bei einem Drittel aller Erwachsenen in Bayern im Laufe eines Jahres eine psychische Störung diagnostiziert. Depressionen gehören hierbei zu den häufigsten Krankheitsbildern. Ziel dieser kostenfreien Fachtagung ist es, psychische Erkrankungen zu entstigmatisieren und auf deren Symptome frühzeitig aufmerksam zu machen. Denn Anzeichen wie zunehmende Niedergeschlagenheit, Ängste, fehlende Energie und eingeschränkte Leistungsfähigkeit werden häufig ignoriert und die Diagnose einer Depression erst sehr spät gestellt. Zusammen mit Ärzten, Psychotherapeut/innen, Vertreter/innen der Selbsthilfe sowie mit Betroffenen und deren Angehörigen wollen wir unter Bezugnahme auf die aktuelle Kampagne „Bitte stör mich“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege für das Krankheitsbild der Depression bei Erwachsenen sensibilisieren.

Das Programm und Anmeldeformular können Sie hier herunterladen: 

KVB-Fachtag-Psychische-Gesundheit (pdf, 2,3 MB)

 

 

_________________________________________________

Weitere Veranstaltungshinweise

  • Fachforum: La vie en rose – Warum wir heute bunter sind

Samstag, 11. Februar 2017, 10 Uhr bis 18 Uhr
Gasteig, Rosenheimer Straße 5, Raum 0.131 EG

Das Evangelische Bildungswerk München, die Münchner Volkshochschule und rosaAlter veranstalten dieses Fachforum: La vie en rose. Wie Lesben und Schwule seit 1968 die Stadt veränderten und heute andere Wege ins Alter bereiten.
In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Stadt München zu einer offeneren und bunteren Gesellschaft gewandelt. Die heute älteren lesbischen Frauen und schwulen Männer erlebten diesen Wandel von einer Zeit der Diskriminierung und Verfolgung über Liberalisierung mit einer schrittweisen Annäherung bis hin zur Gleichberechtigung. Das geschah jedoch nicht ohne vielfältiges Engagement, das unsere Stadt bis heute prägt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Presseerklärung: 

2016-12-19-Pressemitteilung (pdf, 582 KB)

 

  • Rechtliche Fragen in der Flüchtlingshilfe: Fortbildung des Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V.

Dienstag, 14. Februar 2017, 9.30 bis 17 Uhr
im Veranstaltungsraum des SHZ, Westendstr. 68

Für das Bürgerschaftliche Engagement in der Flüchtlingshilfe gilt es, die rechtlichen Rahmenbedingungen abzuklären. Dies betrifft ehrenamtlich Tätige in Vereinen genauso wie Aktive in Initiativen. Ein Schwerpunkt des Workshops liegt bei den rechtlichen Fragen rund um freie Flüchtlingshelferkreise und deren Anbindung an öffentlich-rechtliche Organisationen. Fragen nach Steuerpflicht und Aufwandsentschädigungen werden ebenso angesprochen wie Versicherung und Haftung.

Referentin: Renate Mitleger-Lehner (RAin)

Kosten: 50 € inkl. Unterlagen und Verpflegung