Suche nach Selbsthilfegruppen und Initiativen

Auf dieser Seite können sie nach Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen im Raum München suchen. Hierfür können sie im Suchfeld Themenbereiche nach bestimmten vorgegeben Themenbereichen suchen oder sie geben in das Suchfeld Stichwortsuche ein Stichwort ihrer Wahl ein. Als Ergebnis erhalten Sie eine alphabetisch sortierte Liste aller Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen.

Suche nach Stichworten (Volltextsuche):

Bitte geben Sie Stichworte oder Gruppename ein (mehrere Begriffe bitte mit Komma trennen):
Bündnis für psychisch erkrankte Menschen - BASTA

Zielgruppe:
Psychisch Kranke und deren Angehörige, prof. Helfer, allgemeine Bevölkerung

Beschreibung:
Aktionsgruppe in der psych. Patienten, Angehörige und professionelle Helfer zusammenarbeiten um etwas gegen die Diskriminierung psychisch Kranker zu unternehmen.
Die Gruppe bietet für Journalisten, Redakteure und Medienvertreter: Unterstützung bei Recherchen, Vermittlung von Kontakten zu Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern der Psychiatrie, Hilfe bei der Suche nach Interview-Partnern

Wir organisieren an Schulen und Seminaren Treffen mit geschulten Betroffenen und klären über psychische Erkrankungen auf.
Weitere Projekte:
- Seminare an Polizeifachhochschulen
- Filmvorführungen und anschließende Diskussion

Internet: www.bastagegenstigma.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bürger für unser Münchner Stadtklinikum e.V. (BuMS)

Kurzbeschreibung:
Wegen steigender Defizite in den Münchner Kliniken wurde 2014 von der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) ein Sanierungsplan entworfen, der vom Stadtrat übernommen wurde. Danach sollen 700 Krankenhausbetten – das entspricht der Kapazität einer großen Klinik –in den städtischen Krankenhäusern abgebaut werden. Dieser Bettenabbau betrifft vor allem die Kliniken Schwabing und Harlaching, wodurch diese beiden Häuser letztlich in ihrer Existenz gefährdet werden. Eine wohnortnahe stationäre Versorgung der Bevölkerung im Süden und vor allem im Norden Münchens wird nicht mehr möglich sein.

Unsere Aktivitäten:
Ausarbeitung von alternativen Konzepten, Schreiben an Stadträte und Stadtspitze, Einbringen von Anträgen auf Bürgerversammlungen, Unterschriftensammlung, Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe Diabetes, Organisation von Infoständen und Kundgebungen.

Mitarbeit und Unterstützung:
Wir würden uns freuen, wenn wir gerade von den Selbsthilfegruppen neue Mitglieder und Mitarbeiter gewinnen könnten, da wir auf diese Weise einerseits unsere Ziele besser durchsetzen, andererseits wertvolle Anregungen für unsere Arbeit erhalten könnten.
Die Mitgliederversammlungen finden in etwa zweimonatigen Abständen im Gesundheitsladen München statt.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 25 € /Jahr.

Internet: www.bums.bayern/

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bürger-Bündnis München

Zielgruppe:
Engagierte aus den Münchner Bürgerinitiativen

Kurzbeschreibung:
Mit 23 Münchner Bürgerinitiativen und Interessenvertretungen haben wir uns informell zusammengeschlossen: Wir wollen unser Wohn- und Lebensumfeld erhalten, gestalten und mitentscheiden. Unser Ziel ist es, dass sich der Bürgerwille besser in politischen und verwaltungspolitischen Entscheidungen widerspiegelt. Dazu brauchen wir neue Dialog- und Mitspracheformate durch die das Bürgervotum in städtischen Entscheidungen verbindlich gewichtet wird. Die bisherigen Beteiligungsmöglichkeiten reichen uns nicht!

Viele von uns kämpfen schon seit Jahren für mehr Mitbestimmung in München und haben umfangreiche Erfahrungen in der Kommunikation mit Politik und Verwaltung gesammelt. Diese Erfahrungen sollen zu einer ersten Analyse der Bürgerbeteiligungskultur in München beitragen. Dazu brauchen wir Ihre Mithilfe! Uns geht es mit dem BürgerBündnis nicht um die einzelnen inhaltlichen Ziele der jeweiligen Initiativen. Vielmehr geht es uns um eine neue Transparenz aller Informationen und die Bewertung von Auswirkungen zukünftiger städtischer Entscheidungen. Wir wollen die Struktur der Bürgerbeteiligung in München ändern, um auf Augenhöhe im Entscheidungsprozess mitzuwirken.

Wollen Sie sich informieren, vielleicht helfen und mitmachen? Wir stellen Ihnen die Bündnis-Idee vor. Diskutieren Sie mit uns die Möglichkeiten und Ziele einer neuen Bürgerbeteiligungskultur! Machen Sie mit!

Internet: www.buergerbuendnis-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bürgerhaus Isarvorstadt

Zielgruppe:
Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Beschreibung:
Bürgerhaus für die Altstadt und das Glockenbachviertel.
Kleinkindergruppen, Kindergarten, Schülerbetreuung (Computerangebote), offener Jugendtreff, "Kneipe", Werkstätten (z.B. Schweißen, Bildhauen, Töpfern, Radl reparieren), Veranstaltungen.
Programm auf Anfrage.
Raumvergabe für Initiativen und Veranstaltungen.

Internet: www.glockenbachwerkstatt.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bürgerinitiative - Mehr Platz zum Leben - Kunstforum HMP

Zielgruppe:
Jeder kann sich, seinen Neigungen entsprechend bei unserer Bürgerinitiative einbringen.

Beschreibung:
Wir bieten ein breites Betätigungsfeld mit vielen kleinteiligen Arbeitsbeteiligungen.
Für unsere Veranstaltungen suchen wir immer Helfer, welche Zeit, Internethilfe, Vernetzungstätigkeiten vor Ort und sonstige Hilfe anbieten wollen.
089 21088604/ 0175 800 8806
Selbsthilfebeirat Bereich Soziales

Internet: www.mehrplatzzumleben.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bürgerliche Initiative zur Pflege der Gedenkstätte Herbertshausen

Zielgruppe: russischsprachige Frauen und Männer

Beschreibung:
in lockerer Atmosphäre wollen wir
- Bücher austauschen
- Aktuelle Zeitungen lesen und diskutieren
- Freizeitgestaltung
- Erinnerung und Pflege der Gedenkstätten von ehemaligen sowjetischen Soldaten in Herbertshausen
- jährliche Organisation von Bessmertny polk - Gedenkfeier am 9. Mai und am 22. Juni in Dachau/Hebertshausen
- Bessere Lebensqualität haben durch Unterhaltung und gegenseitige Hilfe
- Über gesunde Lebensweise reden
- Jede/r darf gute Empfehlungen geben

Internet: vera.stegschuster@gmail.com

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Burn-Out-SHG (Burnout)

Zielgruppe:
Menschen mit Burnout

Beschreibung:
Wir sind eine offene Selbsthilfegruppe für betroffene Menschen mit einem Burn-Out-Syndrom. Unsere Gruppenmitglieder sind alle selbst Betroffene, die sich in jeweils unterschiedlichen Phasen dieser Erkrankung befinden. Moderiert wird die Gruppe von krankheits- und gruppenerfahrenen Gruppenmitgliedern. Wir sind jederzeit offen für neue Interessenten/innen, die keinerlei Vorkenntnisse brauchen und einmal abgesehen von der Einhaltung der für alle verbindlichen Gruppenregeln keinerlei weitere Verpflichtungen mehr eingehen. Wir treffen uns im 14tägigen Rhythmus jeweils am 2. und 4. Dienstag eines Monats immer von 18.00-20.00 Uhr im 2. Gruppenraum in der 2. Etage im SHZ Westendstraße.

Gruppenkonzept:
Wir arbeiten mit den von den Anwesenden eingebrachten Themen und fokussieren bei den individuellen Problemlagen unserer Besucher/innen insbesondere die persönlichen Ressourcen, welche jene zu ihrer Problembewältigung mitbringen und die schrittweise wieder durch eine ermutigende Motivationsarbeit aktiviert werden sollen. Wir therapieren uns nicht gegenseitig und geben keine ungewollten Ratschläge. Wir erzählen lediglich von unseren eigenen Konfliktbewältigungsstrategien als Beispiele, an denen man sich je nach eigenem Belieben orientieren kann. Für Besuchswillige ist eine Voranmeldung per Mail erwünscht.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Burnout / Depression München und Gilching - SHG

Zielgruppe: Menschen, die von Depression und Burnout betroffen sind oder dem vorbeugen wollen. Ein Teil der Leute hat Klinikerfahrung, das ist aber keine Voraussetzung. Altersgruppe 20-60 Jahre
Arbeitsweisen: Tanzmeditation, Gespräche (Runde und Kleingruppen), Phantasiereisen, freier Tanz, Malen, Energieübungen (aus Yoga/Qigong).

Internet: https://shg-burnout.jimdofree.com/

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Buschra München e.V. - muslimischer Frauenverein

Zielgruppe:
Muslimische Frauen

Beschreibung:
Der Verein dient der Begegnung und Vernetzung, Beratung und Hilfe, Wissenserweiterung auf verschiedenen Gebieten und Niveaus, Projektarbeit zu allen interessierenden Themen, Erholung und Stärkung in islamischer Atmosphäre und soll für alle muslimischen Frauen und Mädchen zur Verfügung stehen.
Gemeinsam mit allen interessierten aktiven Muslimas mit den verschiedensten beruflichen, kulturellen und sprachlichen Prägungen wollen wir ein vielfältiges Programm an Kursen, AKs und Projekten, Seminaren, Vorträgen und Workshops anbieten.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Cafe 104 - aufenthaltsrechtliche Beratung für Menschen ohne Papiere, medizinische Hilfe für Schwangere

Zielgruppe:
Menschen ohne Papiere, Migrant/innen, schwangere Frauen ohne Papiere

Kurzbeschreibung:
Café 104 ist ein Projekt des Bay. Flüchtlingsrates. Es unterstützt MigrantInnen und Flüchtlinge, die sich ohne gültige Papiere oder in ungesichertem Status in München aufhalten. Es bietet kostenlos aufenthaltsrechtliche Beratung und medizinische und aufenthaltsrechtliche Betreuung von Schwangeren ohne Papiere. Begleitung bei Behördengängen und bei Bedarf Vermittlung an Rechtsanwälte und andere Netzwerke. Café 104 arbeitet ehrenamtlich,anonym und unabhängig von staatlichen Institutionen.

Internet: www.cafe104.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Campus Lauscher Selbsthilfegruppe (Hörbehinderung)

Zielgruppe:
Menschen mit Hörbehinderung, Familienangehörige und Interessierte

Aktivitäten/Arbeitsweise:
Erfahrungsaustausch, Informationsmaterial, Vorträge, Hilfsmittel

Induktives Hören ist möglich

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Cannabis als Medizin Selbsthilfegruppe (in Zusammenarbeit mit dem ACM)

Zielgruppe: Menschen, die Cannabis als Medizin nutzen möchten, oder dies bereits tun und dabei noch offene Fragen haben.
Hilfsinfos erhalten auch Angehörige von Patienten, medizinisches Personal, ggf. auch Journalisten

Beschreibung:
Wir sind eine Selbsthilfegruppe gemischten Alters und besprechen Themen wie die schwierige Arzt/Apothekensuche, gutachterliche Probleme, sowie die Eigenarten der verschiedenen Präparate. Im Mittelpunkt stehen die verschreibungsfähigen Cannabis-Medikamente, mit Schwerpunkt auf natürliche Cannabisblüten.
Wir besprechen die häufig schlechten Verfügbarkeiten und Ausweichmöglichkeiten.
Es findet auch Erfahrungsaustausch über verschiedene Krankheitsbilder und das Potential verschiedener Cannabismittel statt. Wir nutzen und empfehlen Infos aus der medizinischen Literatur und dem Internet.
Gerne möchten wir auch fachlich versierten Personen (Ärzten, Heilpraktikern) ein Forum bieten.
Sie können direkt ins Treffen kommen: Jeden 1. Freitag im Monat, 20:15 bis 22:15 Uhr in der Außenstelle des SHZ, Westendstr.151, im Raum A1 (barrierearm).
(Cannabiskonsum ist nur nach ärztlicher Verschreibung erlaubt. „Mal probieren“für Interessierte ist nicht möglich!)

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Caritas Stadtteilzentrum Neuperlach Süd Soziale Beratung

Zielgruppe:
Bewohnerinnen und Bewohner aller Nationalitäten sowie Glaubensrichtungen im Einzugsgebiet Neuperlach-Süd

Beschreibung:
Beratung: (kostenlos)
Bei wirtschaftl., rechtl. und persönl. Problemen sowie in Konfliktsituationen; Schwierigkeiten im Umgang mit Ämtern; Klärung von gesetzlichen Ansprüchen, Schuldnerberatung; Vermittlung an weitere Fachstellen; Möbel- und Kleiderhilfe.
Gruppenangebote:
Eltern-Kind-Gruppen; Deutschkurse für Kinder von MigrantInnen (Safir),Kindersprachcoachprojekt, Deutschkurse für Frauen
Stadtteilarbeit:
Planung u. Durchführung von Stadtteilveranstaltungen (Angebote f. Frauen, Spielaktionen f. Kinder); Mitarbeit in Gremien und AKs (AusländerInnen/Asyl).

Internet: www.caritas-ramersdorf-perlach.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Centre Català de Munic e.V. - katalanischer Kulturverein

Zielgruppe(n):
Katalanisch sprechende Personen aus München und Umgebung und Freunde katalanischer Kultur

Aktivitäten/Arbeitsweise:
Kulturelle und traditionelle Aktivitäten, Hilfestellung für Neuankömmlinge, Vermittlung und Förderung der katalanischen Sprache für Kinder und Erwachsene

Internet: www.casalcatala.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Centro Cultural Ecuador Baviera e.V.

Zielgruppe:
Mitglieder der Ecuadorianischen Gemeinde in München sowie Münchnerinnen und Münchner

Kurzbeschreibung:
Der Verein möchte die Integration der Ecuadorianischen gemeinde in München in die Deutsche Gesellschaft fördern. Aktivitäten sind in erster Linie kulturelle Veranstaltungen.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

cf-initiative-aktiv e.V. - MUKOVISZIDOSE-HILFE Südbayern

Zielgruppe:
Eltern betroffener Kinder, Patient/innen, Behandler
Angehörige

Beschreibung:
CF (cystische Fibrose / Mukoviszidose)
Erblich bedingte Stoffwechselkrankheit, Überproduktion von zähem Schleim; betr.v.a. Atmungsorgane

Internet: www.cfi-aktiv.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

CGM-AP (Artificial Pancreasentwicklungen) SHG (Diabetes Typ 1)

Zielgruppe: Diabetiker als CGM Anwender

Beschreibung:
Continuous Glucose Monitoring - CGM (kontinuerliche Glukosemessung)
Ein Sensor wird für 1-2 Wochen unter die Haut eingeführt und misst den Blutzucker (Gewebszucker)bei Diabetikern kontinuierlich. Meistens in Kombination mit der Insulinpumpentherapie.

CGM ermöglicht eine grössere Sicherheit vor Hypoglykämien (Unterzuckerungen führen von Konzentrationsverlust bis zur Bewusstlosigkeit), dies führt zur besserer v.a. Diabetes Typ-1-Einstellung/Therapie und damit zur Vermeidung bzw. Verzögerung des Ausbruchs von typischen diabetischen Spätschäden (v.a. Erblindung, Nierenversagen, Amputationen etc.). CGM ermöglicht auch der Ausübung einer anspruchsvolleren berufliche und private Lebensführung und gibt eine höhere Sicherheit.

CGM ist sehr teuer (ca. 70 €/Woche). Trotzdem sind heute fast 2.000 der ca. 800.000 Typ-1-Diabetiker in Deutschland bereit diese Kosten auf sich zu nehmen. Denn ca. 80 % der Betroffenen müssen dies heute noch selbst finanzieren.

Bei unseren Zusammenkünften wird Erfahrungsaustausch zur optimalen Nutzung des CGM und Hilfeargumentation zur Finanzierungsgenehmigung bei Kassen besprochen. Aufgrund der bisher geringen Menge gibt es kaum andere Erfahrungsquellen. Auch die Mitwirkung an Aktivitäten verschiedener Art zur Übernahme CGM zu einer generellen Kassenleistung, in Verbänden und Politik, wird von einigen Gruppenmitgliedern geleistet.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Chinesische Mutter-Kind-Gruppe

Zielgruppe: chinesische Familien mit Kindern von 2 bis 6 Jahren

Beschreibung:
Es leben immer mehr chinesische Familien in Deutschland, ihnen fehlt aber eine gemeinsame Plattform zum Austausch und zur gegenseitigen Hilfe. Deshalb möchten wir eine Plattform anbieten, so dass unsere Kinder beim Miteinander unsere Kultur in vielerlei Hinsicht kennenlernen und erleben können und wir Eltern bei der Erziehung und Begleitung der Kinder auf ihrem Weg des Wachsens nicht alleine kämpfen müssen.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Chor Melodie SHG

Zielgruppe:
russischsprachige Senior/innen

Beschreibung:
Die Gruppe entstand als Chor unter der Leitung von Dirigentin Alla Fisman, die 1992 aus Moldawien eingewandert war. Alle Gruppen-TN waren Einwanderer aus GUS-Länder, Kontingentflüchtlinge und Spätaussiedler. Nach dem Tod der Leiterin 2009 schrumpfte die Gruppe und soziale Aspekte nahmen zu.
Inzwischen besteht die Gruppe aus 20 Personen im Alter von 60-77 Jahren, davon 2 Männer und 18 Frauen, 2 Einheimische und 18 Migrant/innen. Die Hälfte der TN sind verwitwet. Daher dient das Extra-Treffen außerhalb den Chorproben dazu unsere sozialen Probleme zu besprechen wie:
Bekämpfung von Sprachproblemen (Übersetzung von Amtsbriefen, Gebrauchsanweisungen von Arzneimitteln, Begleitung bei Arztbesuchen
Wohnungssuche und Wohnungsfragen, Orientierungshilfe für Neugekommene Migranten (zurzeit zwei im TN-Kreis)
Gegenseitige Hilfe im Alltag und Bekämpfung von Einsamkeit nach dem Verlust der Ehepartner
Gemeinsame Organisation von Erholungsreisen und Ausflügen

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Chronic Fatigue Syndrom - CFS - SHG

Zielgruppe:
vom Chron. Erschöpfungssyndrom Betroffene und Angehörige

Beschreibung:
Die Gruppe dient dem Erfahrungs- u. Informationsaustausch von Menschen mit CFS, welches an folgenden Kriterien erkennbar ist:
Stark erhöhte Erschöpfbarkeit ohne nachweisbaren Grund über mindestens 6 Monate plus zusätzlich mehrere der folgenden Nebensymptome: Halsschmerzen, tastbare Lymphknoten, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Fieber oder Frösteln, Schlafstörungen, fehlende Erholung durch Schlaf, Denk- u. Konzentrationsstörungen, Allergien.
Da die schwierige Diagnostizierbarkeit viele Ärzte überfordert und zuverlässig wirksame Behandlungsmethoden nicht existieren, gibt die Gruppe die notwendige sachliche und moralische Unterstützung.

Kontaktdaten über SHZ erfragen