Suche nach Selbsthilfegruppen und Initiativen

Auf dieser Seite können sie nach Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen im Raum München suchen. Hierfür können sie im Suchfeld Themenbereiche nach bestimmten vorgegeben Themenbereichen suchen oder sie geben in das Suchfeld Stichwortsuche ein Stichwort ihrer Wahl ein. Als Ergebnis erhalten Sie eine alphabetisch sortierte Liste aller Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen.

Suche nach Stichworten (Volltextsuche):

Bitte geben Sie Stichworte oder Gruppename ein (mehrere Begriffe bitte mit Komma trennen):
Dystonie Treff online e.V.

Zielgruppe:
Dystonie Betroffene, Angehörige, Ärzte jeglicher Fachrichtung, Mitarbeiter von Kranken- und Pflegediensten und alle an Dystonie interessierten Personen.
Interessenten bitte immer erst telefonisch Kontakt aufnehmen.

Beschreibung:
Themen: Dystonien und deren Behandlungsmöglichkeiten, tiefe Hirnstimulation, Botulinumtoxin, weitere Behandlungsmöglichkeiten.

Aktivitäten/Arbeitsweise:
Telefonische-, oder FB-/Twitter-/Skype- Unterstützung bei akuten Krisen.
Betreuung Betroffener, oder deren Angehörigen über unser geschlossenes Forum und unsere zweisprachige Website! www.dystonietreffonline.org
Hilfe bei der Suche nach Spezialisten für Bewegungsstörungen, oder welche Kliniken bieten tiefe Hirnstimulation an, wo sind Botulinumtoxin-Ambulanzen.
Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen wie:
Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.
Streetlife Festivals in München-Schwabing, 2x im Jahr. etc.
Tag der Dystonie jeder 3 Freitag im Mai

Internet: www.dystonietreffonline.org

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Ehemalige Patienten psychosomatischer Kliniken - SHG

Zielgruppe:
Ehemalige Patienten psychosomatischer Kliniken
mit Burnout, Depression, Schmerzsyndrome, Trauma, Phobien, Angststörungen
aus Hochgrat Klinik Wolfsried bei Stiefenhofen, Adula Klinik in Oberstdorf, Hochgrat Klinik bei Oberstaufen - auch Ehemalige anderer Kliniken - z. B. aus Grönenbach.

Beschreibung:
Unsere Gruppe dient der Selbsterfahrung, in dem wir in Beziehung zueinander treten. Wir begegnen uns mit gegenseitigem Respekt, mit Offenheit, in sorgender Haltung und Achtsamkeit. Wir unterstützen uns gegenseitig in unserem Wachstum. Wir arbeiten mit Rückmeldungen nach den Regeln der Emotionalen Kompetenz. Für Zuversicht, Lebensfreude, Gelassenheit. Es ist Platz für Schmerz, Trauer, Wut … Wir wollen gut auf uns achten und einander zuhören.
Wir haben die gute Erfahrung gemacht: Das Teilen von unterschiedlichen Betrachtensweisen eines Problems, das den/die Einzelne/n plagt, hilft sehr.
Wir werden viermal im Jahr durch Supervision unterstützt.


Kontaktdaten über SHZ erfragen

Ein Teller Heimat - Küche der Sehnsucht

Zielgruppe:
Flüchtlinge und Nachbarn, die an Begegnung interssiert sind.

Kurzbeschreibung:
Flüchtlinge planen und kochen mit Nachbarn Leibspeisen aus ihren Herkunftsländern. Jeder wird Teil eines authentischen Kocherlebnis, bei dem die Integration wie von selbst geht.

Internet: www.facebook.com/Eintellerheimat/

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Ein Teller Heimat Westend

Zielgruppe:
Flüchtlinge und Nachbarn, die an Begegnung interessiert sind.

Kurzbeschreibung:
Flüchtlinge planen und kochen mit Nachbarn Leibspeisen aus ihren Herkunftsländern. Jeder wird Teil eines authentischen Kocherlebnis, bei dem die Integration wie von selbst geht.
Koch und Begegnungsabende mit Geflüchteten und MünchnerInnen

Internet: www.facebook.com/eintellerheimatwestend

Kontaktdaten über SHZ erfragen

EineWeltHaus München e.V.

Zielgruppe:
AusländerInnen, die rechtliche Fragen zum
Aufenthaltsrecht haben

Beschreibung:
Rechtshilfe für AusländerInnen München e.V. unterstützt und betreut ausländische MitbürgerInnen, die wegen ihrer Eigenschaft als AusländerInnen in der Bundesrepublik Deutschland Schwierigkeiten haben. Informationen zum Asyl- u. Ausländerrecht

Internet: www.einewelthaus.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Einspruch e.V. (Hartz IV Beratung und arbeitsrechtliche Erstberatung)

Zielgruppe:
mittellose BürgerInnen
„Hartz IV“-Empfänger/innen

Beschreibung:
Einspruch trägt dazu bei, dass der verfassungsrechtlich verankerte Anspruch von mittellosen Bürger/innen in folgenden Bereichen durchgesetzt werden kann:
- rechtliche Kontrolle von Entscheidungen,
- Zugang zu den Gerichten gewähren,
- bessere rechtliche Waffengleichheit.
Diese Arbeit fördert die rechtliche Gleichheit aller und ist ein Beitrag zur Bekämpfung von Armut. Der Verein setzt sich auch für die Gleichbehandlung und Gleichberechtigung von Frauen ein. Die Aufklärung von Sozialhilfe- bzw. Arbeitslosengeld II (“Hartz IV“)-Empfängern über staatliche Hilfsangebote, gesetzlich verankerte Rechtsansprüche und ihre Pflichten gehört zu den wesentlichen Anliegen des Vereins.
Organisieren Einzelberatungen und Gruppenberatungen

Internet: www.einspruch-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern junger Erwachsener 18 - 30 Jahre - ApK - Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker e.V. München

Zielgruppe:
Angehörige (Eltern, Geschwister, Ehepartner) von Menschen, die psychisch krank sind oder waren.

Beschreibung:
Diese ständige Kontaktgruppe besteht schon seit 25 Jahren und ist benannt nach dem Ort der Gründung. Die Gruppe nimmt noch erfahrene Angehörige auf, die zu Menschen mit gleichen Problemen Kontakt suchen.
Wichtiges Problem von Angehörigen psychisch Kranker ist nach wie vor die Angst vor Diskriminierung, das Erleben kein offenes Ohr bei Bekannten und Freunden zu finden. Die Angehörigen geben sich gegenseitig auch praktische Hilfestellungen, was z.B. die Berufstätigkeit oder Krankenversicherung der Betroffenen angeht.

Internet: www.apk-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern von essgestörten Kinder und Jugendlichen - in Gründung

Zielgruppe:
Mütter und Väter essgestörter Kinder und Jungendlicher auch junger Erwachsener. Alle Essstörungen (Anorexia nervosa, Bulimie, Binge Eating, Adipositas)

Aktivitäten:
- Eltern essgestörter Kinder fühlen sich oft überfordert mit dem Therapieangebot und sind dankbar für Tipps und Erfahrungen anderer, wir bieten eine Austauschplattform.
- Weiterhin möchten wir das Gespräch miteinander fördern, um Eltern zu zeigen , das sie nicht allein sind. Auch das Gefühl an der Erkrankung des Kindes eine „Mitschuld“ zu haben, möchten wir diskutieren
- Geplant ist auch FachreferentInnen zu den Treffen ein zu laden.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern von schwerstmehrfachbehinderten Menschen - in Gründung

Zielgruppe:
Eltern, Angehörige von Schwerstmehrfachbehinderten Menschen

Beschreibung:
Gründung einer Gesprächs-Selbsthilfegruppe für Eltern bzw. Angehörige von Schwerstmehrfachbehinderten Menschen die in einen Wohnheim oder Zuhause wohnen.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern-Selbsthilfe I - ApK - Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker e.V. München

Zielgruppe:
Angehörige psychisch Erkrankter

Beschreibung:
In dieser Selbsthilfegruppe finden sich Angehörige psychisch Kranker, um sich über ihre Sorgen und Nöte auszutauschen. Hier finden sie Hilfe und Unterstützung bei ihren Problemen. Die Gruppe wird von langjährig erfahrenen Angehörigen geleitet. Die Beteiligung an dieser Selbsthilfegruppe setzt kontinuierliche Teilnahme voraus.

Internet: www.apk-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern-Selbsthilfe II - ApK - Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker e.V. München

Zielgruppe:
Angehörige psychisch Erkrankter

Beschreibung:
In dieser Selbsthilfegruppe finden sich Angehörige psychisch Kranker, um sich über ihre Sorgen und Nöte auszutauschen. Hier finden sie Hilfe und Unterstützung bei ihren Problemen. Die Gruppe wird von langjährig erfahrenen Angehörigen geleitet. Die Beteiligung an dieser Selbsthilfegruppe setzt kontinuierliche Teilnahme voraus.

Internet: www.apk-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern-Selbsthilfe III - ApK - Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker e.V. München

Zielgruppe:
Eltern psychisch Erkrankter

Beschreibung:
In dieser Selbsthilfegruppe finden sich Eltern psychisch Kranker, um sich über ihre Sorgen und Nöte auszutauschen. Hier finden sie Hilfe und Unterstützung bei ihren Problemen. Die Gruppe wird von langjährig erfahrenen Angehörigen geleitet. Die Beteiligung an dieser Selbsthilfegruppe setzt kontinuierliche Teilnahme voraus.

Internet: www.apk-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Eltern-Selbsthilfe IV - ApK - Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker e.V. München

Zielgruppe:
Eltern psychisch Erkrankter

Beschreibung:
In dieser Selbsthilfegruppe finden sich Eltern psychisch Kranker, um sich über ihre Sorgen und Nöte auszutauschen. Hier finden sie Hilfe und Unterstützung bei ihren Problemen. Die Gruppe wird von langjährig erfahrenen Angehörigen geleitet. Die Beteiligung an dieser Selbsthilfegruppe setzt kontinuierliche Teilnahme voraus.

Internet: www.apk-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elternberatungsgruppe Legastenie/ Dyskalkulie des Landesverbands Legastenie

Zielgruppe:
Eltern von betroffenen Kindern

Kurzbeschreibung:
folgt

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elterngruppe Autismus

Zielgruppe: Eltern autistischer Kinder

Aktivitäten/Arbeitsweisen: Regelmäßige Treffen, Austausch, gegenseitige Hilfen

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elterngruppe der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. - Erding

Zielgruppe:
Hochbegabte Kinder und deren Familien
Fachkräfte oder sonstige Interessierte

Beschreibung:
Je nach Definition sind etwa 2 bis 5% der Bevölkerung sogenannte „Hochbegabte“. Daher findet sich in jeder Schulklasse oder Kindergartengruppe - rein statistisch gesehen - ungefähr ein hochbegabtes Kind. Das Leben mit diesen Menschen ist oft besonders anstrengend. Viele verschiedene Pimär- u.Sekundärproblematiken können mitunter auftreten. Hilfreich kann ein Austausch mit anderen Betroffenen sein, auch schon bei Verdachtsmomenten. Ein Forum hierzu bietet die „Deutsche Gesellschaft für das Hochbegabte Kind DGhK e.V.. Herzlich eingeladen zum monatlichen Erfahrungsaustausch mit gelegentlichen Vorträgen von Fachleuten sind Eltern und Familienmitglieder besonders begabter Kinder und Jugendlicher, ErzieherInnen, LehrerInnen und alle Interessierte. Die Treffen sind offen für alle und Kostenlos. Dazu kommen gemeinsame Aktivitäten für hochbegabte Kinder und deren Familien.
Häufige Themen der Beratung sind:
- schulische und außerschulische Förderung
- vorzeitiges Eischulen / Überspringen einer Klasse
- Wahl der Schule
- Probleme in Erziehungsfragen
- Verhaltensauffälligkeiten
- Begabungsdiagnostik

Internet: www.dghkmuenchenbayern.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elterninitiative "Intern 3" im Dr. v. Haunerschen Kinderspital München e.V.

Zielgruppe:
Krebskranke Kinder und ihre Angehörigen

Beschreibung:
Die Elterninitiative Intern 3 im Dr. von Haunerschen Kinderspital wurde 1987 gegründet und ist seitdem vom Finanzamt München für gemeinnützig anerkannt.
Sie hilft mit, die Situation krebserkrankter Kinder, die in den beiden Münchner Uni-Kinderklinken behandelt werden, aber auch grundsätzlich, zu verbessern.
In Zusammenarbeit mit der Leitung und dem Team des Kinderkrebszentrums München im Hauner konnten erhebliche Verbesserungen geschaffen, meist auch mitfinanziert, werden:
Es wurde eine moderne Tages-Klinik und eine neue Transplantations-Abteilung eingerichtet. Es wird darauf geachtet, dass ausreichend Fach-Personal, Ärzte, Schwestern und zur psycho-sozialen Betreuung, vorhanden ist. Dazu sind auch Drittmittel-Stellen im Sinne einer Anschub-Finanzierung nötig.
Es werden Spielsachen, Fernseher, Internet-Anschlüsse den Kindern zur Verfügung gestellt. Die Mütter können in unseren Eltern-Wohnungen übernachten, bei finanziellen Notlagen hilft der Sozial-Ausschuss. Es wird Forschung unterstützt und Kosten für den Wissens-Transfer der Mitarbeiter übernommen. Es wird die Information der Kinder, Eltern und Fachkreise forciert.
Das Projekt Perspektive leistet psychoonkologische Nachsorge, bietet im Bedarfsfall Psycho-Therapie an, macht psycho-neurologische Testungen, um Teilleistungs-Störungen zu erkennen und zu behandeln. Es wurde auch die PallitivVersorgung für Kinder der LM-Universität gefördert. Diese Angebote stehen allen Kindern, die wegen Krebs-Erkrankungen behandelt werden oder wurden, zur Verfügung.
Ziel der Initiative ist, der Krankheit Krebs bei Kindern mehr L e b e n abzuringen.


Internet: http://www.eltern-intern3.de/

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elterninitiative Krebskranke Kinder München e. V.

Zielgruppe:
an Krebs erkrankte Kinder, deren Eltern und Angehörige

Beschreibung:
Die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. wurde 1985 gegründet und unterstützt krebskrank Kinder, die in München behandelt werden, sowie ihre Angehörigen durch vielseitige Maßnahmen. Sie versteht sich als deren Interessensvertreter und Fürsprecher. Dabei arbeiten wir eng zusammen mit den Behandlungsteams der kinderonkologischen Stationen, insbesondere des Klinikums Schwabing, kooperieren mit Ärzten, Pflege- und psychosozialem Team, sowie „Schule für Kranke“.

Unser Ziel ist, den betroffenen Familien in ihrer Extrembelastung eine Stütze zu sein, ihnen mehr Lebensqualität und Perspektiven zu ermöglichen, - während det Behandlung und in den Jahren danach. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und unsere Hilfsangebote werden aus Spendengeldern finanziert.

Wir sind Träger der Nachsorge-Einrichtung KONA - Koordinationsstelle psychosoziale Nachsorge für Familien mit an Krebs erkrankten Kindern
(www.krebskindernachsorge.de)

Internet: www.krebs-bei-kindern.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elterninitiative „Sweet Life“ im Dachauer Hinterland (Diabetes)

Zielgruppe:
Eltern, deren Kinder von Diabetes betroffen sind

Beschreibung:
Diabetes mellitus ist die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Kindern, mit einer Zunahme von ca. 3,9%/Jahr. Überwiegend liegt dabei ein Typ 1 Diabetes vor. Es handelt sich dabei um eine Autoimmunerkrankung, bei der es zu einer fortschreitenden Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse kommt. Dies bedingt dann eine lebenslange Therapie mit Insulin. Insulin hat keine Nebenwirkungen, es verhilft den Kindern vielmehr zu einer normalen körperlichen und geistigen Entwicklung. Allerdings benötigen Kinder natürlich entsprechende Schulungen und Unterstützung durch die Eltern, die letztlich die wichtigsten Therapeuten mit dem Diabetes-Team sind.

Die Diagnose stellt somit eine große Herausforderung für die ganze Familie dar, Gefühle die man gern, mit Gleichgesinnten teilen möchte.
Deshalb habe ich die Gruppe gegründet, dass wir uns austauschen können. Völlig zwanglos, in einem gemütlichen Rahmen und vor allem ohne zusätzlichen Stress.
Diese Gruppe soll uns was geben! Wir können jammern oder wir können dankbar sein, dass unsere Kinder trotz allem die Möglichkeit haben ein fast normales Leben zu führen.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Elternkreis Essstörung - Berg

Zielgruppe:
Eltern von Kindern mit Essstörungen

Kurzbeschreibung:
Essstörung ist die Notbremse der Seele!
Hat Ihr Kind diese Notbremse gezogen?
Sie haben niemanden mit dem Sie sich austauschen können?
Sie fühlen sich müde und kraftlos?
Sie denken, Sie sind alleine - NEIN!

In unserem Elterngesprächskreis können wir diese schwere Aufgabe etwas leichter bewältigen. Unser Angebot richtet sich an Eltern, Angehörige und Freunde von essgestörten Mädchen, Jungs und Frauen sowie Männern.

Unsere Ziele sind:

aufkommende Themen und Fragestellungen gemeinsam zu besprechen,
Erfahrungen miteinander auszutauschen,
sich gegenseitig zu unterstützen sowie
Mut, Kraft und Halt zu geben.
Der Elterngesprächskreis findet unter therapeutischer Begleitung statt.

Internet: www.egk-essstoerung.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen