Suche nach Selbsthilfegruppen und Initiativen

Auf dieser Seite können sie nach Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen im Raum München suchen. Hierfür können sie im Suchfeld Themenbereiche nach bestimmten vorgegeben Themenbereichen suchen oder sie geben in das Suchfeld Stichwortsuche ein Stichwort ihrer Wahl ein. Als Ergebnis erhalten Sie eine alphabetisch sortierte Liste aller Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen.

Suche nach Stichworten (Volltextsuche):

Bitte geben Sie Stichworte oder Gruppename ein (mehrere Begriffe bitte mit Komma trennen):
Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.

Zielgruppe:
Blinde + Sehbehinderte und ihre Angehörigen

Beschreibung:
BUNDESWEITE RUFNUMMER des DEUTSCHEN BLINDEN- UND SEHBEHINDERTENVERBANDES: 0180 5 / 66 64 56

ANRUFER WERDEN MIT DER JEWEILS ZUM WOHNORT NÄCHSTEN BERATUNGSSTELLE BZW. SELBSTHILFEORGANISATION VERBUNDEN

Internet: www.bbsb.orglandesgeschaeftsstelle@bbsb.org

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. - Jugendgruppe

Zielgruppe:
Blinde- und Sehbehinderte Kinder und Jugendliche zwischen 16-35 Jahren
Kurzbeschreibung:

Unser Arbeitskreis besteht derzeit aus 14 aktiven Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren aus ganz Bayern. Dreimal pro Jahr treffen wir uns in München oder Nürnberg, um vor allem die Planung von Freizeiten und Veranstaltungen sowie Aktuelles aus dem Verein zu besprechen.

Wir bieten über das ganze Jahr verteilt viele Freizeiten und Aktivitäten an. Von Sport bis Kultur — es ist für jeden etwas dabei! Eine alljährliche Veranstaltung ist beispielsweise unsere Snowboard-Freizeit. Die Teilnehmer können hier alleine Snowboardfahren lernen oder zu zweit im Tandem die Piste hinunter brettern. Im August findet die Sommer­freizeit im Aura-Hotel Saulgrub statt, wo wir auf der Sommerrodelbahn, im Erlebnis­park oder beim Tretboot­fahren immer viel Spaß haben. Zudem bieten wir fast jedes Jahr eine Fahrt ins Ausland an — wir waren schon in Griechenland, Italien und Österreich, Amsterdam und Prag. Tagesaktionen wie Segel­fliegen, Höhlen­wandern, Motorrad­touren oder Segeln auf dem Chiemsee, Wochenendangebote wie Städte­reisen oder Musical­besuche und Themenkurse, zum Beispiel Tanzen oder Reiten, runden unser Angebot ab.

Internet: www.jugend.bbsb.org

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bedingungslose Pflege - SHG

Zielgruppe:
Pflegekräfte, die ihren pflegerischen Alltag verändern wollen.

Beschreibung:
Bedingungslose Pflege -ist die gleichberechtigte Beziehung zwischen Pflegekraft und Pflegebedürftigen, -hilft unbürokratisch und unentgeltlich, -ist das Konzept für ein menschliches Zusammenleben in unserer verrückten Welt.

Hintergrund: Insbesondere seit Einführung der Pflegeversicherung wird Pflege zu einer marktwirtschaftlich handelbaren Ware herabgewürdigt, die zwar billig eingekauft, für die Gemeinschaft aber immer teurer wird. Dies führt zu Abwanderung aus den Pflegeberufen und damit zum Pflegenotstand. Dass die Ökonomisierung aller Lebensbereiche auch vor der Pflege nicht halt macht empört mich als Initiator dieser Gruppe, da ich Sinn und Anerkennung in meinem Beruf suche. Dem kann ich nur entgegenwirken, indem ich mich bürgerschaftlich in der häuslichen Pflege engagiere und gleichzeitig auf eine Entlohnung für dieses Tun verzichte. Konkret halte ich es für wünschenswert, wenn gleichgesinnte Pflegekräfte dem System die kalte Schulter zeigen und gemeinsam aktiv in die Neugestaltung der Pflege einsteigen.

Umsetzung: Natürlich ist mir bewusst, dass jeder Mensch ein Einkommen braucht. Nur die Trennung von Arbeit und Einkommen führt zu einer sachgerechten Lösung des Dilemmas. Konkret: Als Altenpfleger in einem ambulanten Dienst arbeite ich Teilzeit weiterhin im herkömmlichen Pflegesystem, das mir ein mäßiges Einkommen auszahlt, mich krankenversichert, aber meine Rente nach dem Berufsleben keineswegs sichert. Solange unsere Gesellschaft ein Grundeinkommen für alle Menschen noch nicht denken kann, erscheint mir dies als der einzig mögliche Weg.

Internet: www.bedingungslose-pflege.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Behandlungsfehler und Folgebeschwerden nach Thrombose, SHG-Bayern

Zielgruppe:
Menschen, die mit Behandlungsfehlern nach Venenthrombose, Lungenembolie, Schlaganfall, und dadurch mit Folgebeschwerden und weiteren Erkrankungen durch Therapiemängel wie Rückfälle, Atemnot, Übelkeit, Schwindelanfälle, Schlafstörungen, Müdigkeitsattacken, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen, Herzprobleme, Blutungen, Speiseröhrenentzündungen, Magenschmerzen und weiterer Beschwerden zu tun haben.
Angehörige und Interessierte sind ebenfalls willkommen.

Beschreibung:
In der Selbsthilfegruppe liegt neben dem Erfahrungsaustausch über Diagnosefehler und Behandlungsfehler durch Ärzte, Versorgungsmängel in der Notaufnahme, Pflegekräftenotstand, fehlerhafte Einsparung im Klinikbereich, Notärztemangel, ungenügende Aufklärung nach Kunstfehler der Ärzte, über die persönliche Situation mit dem Umgang der Erkrankung und der Fokus auf den Möglichkeiten, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und eine bessere medizinische Versorgung in diesem Bereich zu fordern.
Wir möchten uns gegenseitig bestärken, verschiedene Strategien zu versuchen und ganzheitliche Methoden wie Naturheilverfahren, Ernährungsumstellung, Stressabbau und Alternativmedizin anzugehen.

Ziel ist es durch Austausch in der Gruppe alle Möglichkeiten der bisherigen Erfahrungen zu nutzen, um in der veränderten, aktuellen Situation die persönliche Lebensqualität zu verbessern und gemeinsam Alternativen für die Zukunft zu entwickeln.
Kontakt über shgmuc@gmx.de oder Selbsthilfezentrum München, Telefon: 089 5329560

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Behinderte - Schwerpunkt Querschnittslähmung - SHG Maisach

Zielgruppe:
Menschen mit (schweren) Behinderungen, Schwerpunkt Querschnittslähmung

Beschreibung:
Gruppe zur gegenseitigen Unterstützung und zum Austausch

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Behinderte und Freunde Stadt und Landkreis Dachau e.V.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Behinderten - Sportverein München e.V.

Zielgruppe:
Behinderte und Nichtbehinderte Menschen, die sich sportlich betätigen möchten


Beschreibung:
vielseitige sportliche Angebote für behinderte Menschen
90 € Jahresbeitrag für Behinderte, 110€ für Nichtbehinderte

Internet: www.bsv-muenchen-ev.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Beratungsstelle des Lesbentelefon e.V. - LeTra

Zielgruppe:
Lesben, FreundInnen von Lesben und Angehörige

Kurzbeschreibung:
Das Ziel ist die Unterstützung lesbischer Frauen in ihrer gewählten Lebensform und die Akzeptanz dieser Lebensform in der Gesellschaft zu erreichen. Es wird Information, Beratung (professionelle Hilfe) angeboten, Gruppen (SHGs, z.B. Coming-out-Gruppen und Gesprächskreise, z.B. Lesb. Mütter, Lesben ab 50) entstehen zu Themen und arbeiten miteinander.

Internet: www.letra.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Berufstätige Pflegende Angehörige

Zielgruppe:
Berufstätige Angehörige von pflegebedürftigen Menschen

Kurzbeschreibung:
Die Lebensqualität und die Versorgungsqualität der Pflegebedürftigen hängt sehr stark von der Betreuung durch Angehörige ab. Die berufstätigen Angehörigen haben aber zusätzliche Probleme mit der Organisation der Betreuung und mit der Mehrfachbelastung durch Beruf und Betreuung. In der Selbsthilfegruppe wollen wir uns durch Erfahrungs- und Informationsaustausch gegenseitig unterstützen.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Betroffenengruppe Substitution München

Zielgruppe:
Substituierte und Langzeitsubstituierte

Kurzbeschreibung:
In der Gruppe sollen Informationen rund um das Thema gesammelt und diskutiert werden, z. B. Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen? Wie wird in anderen (Bundes-) Ländern mit dem Thema umgegangen? Welche positiven Beispiele gibt es?
Mittels persönlicher Erfahrungsberichte möchten wir zur Verbesserung unserer Situation und der allgemeinen Praxis der Substitution beitragen.
Unsere Ziele sind:
Transparenz – Unterstützung von Arzt und Patient. Ärzte ermutigen zu substituieren, um kleinere Gruppen, besser noch passende Gruppen zu bilden, denn: Die Qualität der Substitution leidet unter Großpraxen!
Pflichten und Rechte einzusehen sowie dadurch für ein gutes Arzt-Patienten Verhältnis zu sorgen. Missstände auf beiden Seiten hilfreich zu ergründen.
Respekt kommt von Respekt.
Gleichbehandlung von Patienten mag von Gesetzesseite richtig erscheinen, aber aus ärztlicher Sicht kann nicht jeder Patient gleich sein.

Monatliches Treffen eingeplant

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bewegte Gefühle

Zielgruppe:
Frauen mit posttraumatischen Belastungsstörungen, Trauma, Vernachlässigung, körperliche Misshandlung, sexuelle Gewalt, chronische Schmerzen, Angststörungen, Schuldgefühlen und Depressionen.

Beschreibung:
Aus traumatischen Erlebnissen können psychosomatische und chronische Schmerzen, Angststörungen und Depressionen entstehen was dann oft zur Isolation führt. In einer Gruppe mit Gleichgesinnten Mitgliedern können wir aktiv Möglichkeiten erarbeiten und ausführen was unserer Seele und den Körper gut tut. Bei Motivationstänzen können Gefühle körperlich ausgedrückt werden und durch Fantasiereisen nehmen wir Gefühle besser wahr. Ein Aussprechen der Gefühle und Austausch darüber wie es einem damit geht öffnet andere Sichtweisen und kann zur Verbesserung des eigenen Lebens führen. Alle Gesprächsinhalte sind vertraulich zu behandeln.

Methoden:
Tänze, Phantasiereisen und Gespräche. Die einzelnen Mitglieder können die Gruppe mit eigenen Ideen bereichern und mit gestalten.

Ziel ist: durch positives Erleben wieder zu sich selbst zu finden

An dieser Stelle passt ein Erich-Fried-Zitat
“Es gibt nur ein Gegengewicht gegen Unglück…und das ist Glück“

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bewohnertreff im Arnulfpark - Nachbarschaftstreff

Zielgruppe:
Bewohner aus dem Arnulfpark

Kurzbeschreibung:
Angebote für Kinder (offenes Spielangebot & „buntkicktgut“)
Angebote für Erwachsene (Bürgerarbeitsgruppen, Feste / Veranstaltungen & Quartiersgestaltung)

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bewohnertreff Quiddezentrum - Nachbarschaftstreff

Zielgruppe:
Anwohner der Gegend um die Quiddestraße in Neuperlach

Beschreibung:
Anlaufstelle für die Bewohner der Gegend

Internet: www.quiddetreff.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bewohnertreff Widmannstraße - Nachbarschaftstreff

Zielgruppe:
Bewohner der Messestadt Riem rund um die Widmannstraße

Beschreibung:
Anlaufstelle für Bewohner der Messestadt Riem rund um die Widmannstraße, vielfältiges Angebot und Unterstützung für die Besucher

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bewohnerzentrum Neue Nordhaide

Zielgruppe:
Bewohner des Gebietes „Neue Nordhaide“
Beschreibung:
Bewohnertreff

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bewohnerzentrum Nordhaide

Zielgruppe:
Bewohner des Gebietes Neue Nordhaide

Beschreibung:
Anlaufstelle für Bewohner des Gebietes Neue Nordheide

Kontaktdaten über SHZ erfragen

bi-muc Bi-Gruppe München

Zielgruppe:
Bisexuelle Menschen
Kurzbeschreibung:
Seit gut 12 Jahren sind konstant meist 10-15 Leute da im Cafe Glück, das macht das Kennenlernen leicht. Falls du uns nicht in der Couchgruppe vor der rechten Wand findest, frag bitte einen der netten Mitarbeiter, und lass dich nicht von einer der vielen verführerischen Lesben in diesem Lokal ansprechen!

Internet: www.bine-web.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bildungs-, Erziehungs- und Kulturzentrum - BEK e.V.

Zielgruppe:
Türkische Jugendliche und Familien in München

Beschreibung:
Beratungen in Erziehungsfragen, Hausaufgabenbetreuung
Kurse (Computer, Deutsch) Deutschkurse für Frauen und Vorschulkinder
Informationsveranstaltungen
Hausaufgabenbetreuung
Erstellung von Bewerbungen
Seminare über Suchtgefahren
BEK-Jugendclub


Internet: www.bek-ev.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bipolar München 1 - SHG

Zielgruppe:
Betroffene von wiederkehrenden Depressionen oder bipolaren affektiven Störungen (Gefühlsschwankungen, manisch-depressive Erkrankung)

Beschreibung:
Unsere wöchentlichen Treffen helfen uns die Erkrankungen und die dadurch entstandenen Probleme besser zu verstehen u. zu bewältigen. Wir arbeiten zielorientiert. Bei regelmäßiger Gruppensitzungsteilnahme kann für jede/n Teilnehmer/in eine wesentliche Verbesserung des Gesundheitszustandes erreicht werden.
Unsere Bewertung für die Gesundheit bezieht sich auf den Begriff "ganzheitliche Balance". Das heißt - Denken, Fühlen, Handeln, Körper und Übersinnliches (Glaube, Religion usw.)- mit "input u. output" vom persönlichen, sozialen Umfeld (privat u. beruflich, natürlichen Wohnumfeld). Da unsere Gruppe schon seit 1998 besteht, können wir aus unserem sehr großen Erfahrungsschatz wichtige und hilfsreiche Informationen aus der Selbsterfahrungspraxis anbieten. Einige Mitglieder unser Gruppe nehmen an Fachtagungen u. Seminaren teil. Dadurch halten wir die Informationen über die Behandlungs- u. Therapiemöglichkeiten, die wissenschaftlich begründet sind, am aktuellsten Stand. Aus unser eigenen Infothek können sich die Gruppenteilnehmer/innen Fachliteratur u. Medien (Filme, CDs usw.) kostenlos ausleihen.

Internet: www.bipolar-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Bipolar München 2 - SHG

Zielgruppe:
Betroffene von wiederkehrenden Depressionen oder bipolaren affektiven Störungen (manisch-depressiv)

Beschreibung:
- Austausch und Information
- gegenseitige Unterstützung
- Infos zu Therapien, Ärzten und Medikamenten
- keine Probleme wälzen sondern lösungsorientiertes Arbeiten
- gemeinsame Aktivitäten (Ausflüge, Besuch von Kongressen, Bergwanderungen)


Internet: www.bipolar-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen