Suche nach Selbsthilfegruppen und Initiativen

Auf dieser Seite können sie nach Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen im Raum München suchen. Hierfür können sie im Suchfeld Themenbereiche nach bestimmten vorgegeben Themenbereichen suchen oder sie geben in das Suchfeld Stichwortsuche ein Stichwort ihrer Wahl ein. Als Ergebnis erhalten Sie eine alphabetisch sortierte Liste aller Selbsthilfegruppen und selbstorganisierten Initiativen.

Suche nach Stichworten (Volltextsuche):

Bitte geben Sie Stichworte oder Gruppename ein (mehrere Begriffe bitte mit Komma trennen):
Somalische Maanta e.V.

Zielgruppe:
Kinder, Jugendliche, Frauen, Familien aus Somalia

Beschreibung:
Förderung von Jugendlichen aus Somalia, Förderung und Unterstützung von Flüchtlingen aus Somalia (politisch und religiös Verfolgte und Vertriebene), Beratung von Eltern zur besseren Begleitung der Kinder in der Schule, damit diese höhere Schulanschlüsse erreichen können. Organisation von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

SOULI e.V. 9863 Griechisch-epirotischer Verein in München

Zielgruppen:
Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Beschreibung:
Souli e.V. möchte in seinem 40-jährigen Bestehen, das griechische und besonders das epirotische Kulturerbe aufrechterhalten. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass in den letzten Jahren besonders junge Menschen
Griechenland verlassen, sind wir bemüht eine Art „Brücke“ zwischen Griechenland und Deutschland zu bilden und dadurch die Integration unserer Landsleute in Deutschland einfacher und konstruktiver zu gestalten.
Integration beginnt schon in den jungen Jahren; und da die Nachfrage sehr groß ist, haben wir beschlossenden Rahmen unserer Aktivitäten zu erweitern und Gesangs-und Tanzunterricht für Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren anzubieten. Diese werden natürlich ehrenamtlich und somit kostenlos angeboten.
Darüber hinaus möchten wir zukünftig einen kostenlosen Kurs für Griechisch als Fremdsprache anzubieten.

Internet: www.syllogos-souli.org

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Soziale Ängstlichkeit - SHG (Sozialangst)

Zielgruppe:
Menschen mit sozialen Ängsten und Kontaktschwierigkeiten,
keine schweren Psychosen.

Kurzbeschreibung:
Ziel der Gruppe ist die Verbesserung von Selbstsicherheit und Kontaktfähigkeit.
Unsere Methode ist die direkte Arbeit an den Problemen. Hierzu sprechen wir über die Situationen des täglichen Lebens, die uns überfordern und wo wir uns ängstlich und gehemmt fühlen und versuchen mit Hilfe von Rollenspielen neue Einstellungen und Verhaltensweisen zu finden.
Wir legen Wert darauf, dass jeder Teilnehmer den Raum bekommt, den er benötigt.
Außerdem Wichtig: Toleranz, Diskretion, Pünktlichkeit

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Soziale Integration der Tuberkulosekranken -

Zielgruppe:
Tuberkulosekranke und Angehörige

Kurzbeschreibung:
Die Gruppe hat die Re-Integration von Tuberkulose Kranken zum Ziel. Perönlicher Austausch, Diskussionen, gegenseitige HIlfe, ggf. mit dem Ziel Angst und Hilfslosigkeit mit mehr Wissen über die Krankheit zu überwinden und WEge zu einer aktiven Lebensgestaltung zu finden.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Soziale Phobie - SHG (Sozialangst)

Zielgruppe:
Gruppe für Menschen mit sozialer Phobie und Depression

Beschreibung:
Freizeitgruppe
Die Gruppe richtet sich an Personen, die an sozialer Phobie und Schüchternheit leiden.
Das Selbstverständnis unserer Gruppe geht vorrangig in die Richtung, in einer möglichst angenehmen Umgebung, Kontaktaufnahme und Kommunikation zu üben.
Bei schönem Wetter bedeutet dies meist einen Spaziergang oder einen Biergartenbesuch und dazugehörige Gespräche. Hierbei sind keine Themen vorgegeben.
Im Winter werden die Treffen üblicherweise im Gruppenraum abgehalten, wo wir dann (auf freiwilliger Basis) auch Übungen, wie beispielsweise Rollenspiele durchführen können.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Soziale Phobie/Soziale Isolation - SHG (Sozialangst)

Zielgruppe:
Betroffene von Sozialphobien, sozialer Ängstlichkeit und starker Schüchternheit,
Menschen mit Kontaktschwierigkeiten, Isolationstendenzen

Beschreibung:
Jede(r) Betroffene, der/die den Weg zu uns findet, ist herzlich willkommen. Um die Hemmschwelle, vor der Gruppe zu sprechen/sich zu öffnen, möglichst gering zu halten, achten wir darauf, dass die Zahl der Gruppenmitglieder 10 nicht überschreitet (wobei erfahrungsgemäß nie alle Gruppenmitglieder anwesend sind). Durch unsere Struktur hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit von sich, seinen Problemen und was ihn beschäftigt, offen zu sprechen. Das Reden und die aktive Teilnahme an unseren Gesprächen ist absolut freiwillig, selbstverständlich kann jeder Teilnehmer auch erstmal einfach nur zuhören. Es soll sich jeder bei uns wohl fühlen. Meist findet im zweiten Teil des Treffens ein offenes Gespräch statt, in dem versucht wird, alle angesprochenen Themen nochmals aufzugreifen, Erfahrungen auszutauschen und Feedback zu geben. Bei Bedarf können wir gerne Übungen/Rollenspiele einschieben.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Sozialnetz Würmtal-Insel

Zielgruppe:
Stelle für alle, die Fragen oder Probleme im sozialen Bereich haben; Einzugsgebiet: Gräfelfing, Krailling, Neuried und Planegg

Beschreibung:
Zentrale Informations- u. Anlaufstelle zur Vernetzung und Kooperation der sozialen Einrichtungen und Initiativen und soll die sozialen Angebote und Dienstleistungen für BürgerInnen überschaubar und leichter zugänglich machen;

Internet: www.wuermtal-insel.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Space Eye e.V. - Ortsverein München

Nutzung von Satellitendaten zur Seenotrettung und Dokumentation

-monatliche Plena und Arbeitstreffen zur Weiterentwicklung der Auswertung technischer Daten/Bilder
-nationale/internationale Vernetzungstreffen
-Teilnahme an Veranstaltungen

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Spaltkinder – SHG Wolfgang-Rosenthal-Gesellschaft für Lippen-Gaumen-Fehlbildungen e.V.

Zielgruppe:
Betroffene und Angehörige (Eltern) von Lippen-Gaumen-Fehlbildungen

Beschreibung:
Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie Hilfestellung bei Alltagsfragen
Vermittlung von betroffenen Eltern in Wohnortnähe
Vermittlung von StillberaterInnen sowie weiteren med. Adressen
Hilfe bei Speziellen Problemen und Fragestellungen (z.B. Stillen, Weiterbehandlung, ...)

Internet: www.lkg-selbsthilfe.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Spaßvögel - SHG Penzberg für geistig behinderte junge Erwachsene

Zielgruppe:
Geistig behinderte junge Erwachsene und Nichtbehinderte

Beschreibung:
Angebote: monatliche Gruppennachmittage; Kontakt zu den Angehörigen außerhalb der Gruppenzeiten; spontane Aktivitäten. Kontaktgruppe für Behinderte und Nichtbehinderte.

Kooperation mit der Behinderten Kontaktstelle der Ökumenischen Sozialstation.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Speiseröhrenmissbildungen - Kreis von Eltern mit Kindern - KEKS e.V.

Zielgruppe:
Kinder und Erwachsene mit Speiseröhrenmißbildungen und deren Angehörige

Beschreibung:
Hilfe für Kinder und Erwachsene, die wegen angeborener Speiseröhrenfehlbildung diverse Probleme haben.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Spina bifida und Hydrocephalus - Arbeitsgemeinschaft München

Zielgruppe:
Betroffene Personen und Eltern und Angehörige von betroffenen Kindern und Jugendlichen mit angeborener Spina bifida (Querschnittslähmung) und/oder Hydrocephalus (Störung des Hirnwasserkreislaufs, „Wasserkopf“)

Beschreibung:
Spina bifida bezeichnet eine angeborene Spaltbildung in der Wirbelsäule mit Lähmungen (Querschnittslähmung) auch z.T. mit Hydrocephalus ("Wasserkopf") in Folge eines gestörten Ablaufs der Gehirnflüssigkeit, der durch operativen Einsatz von Ventilen korrigiert wird. 40% der betroffenen Kinder sind an den Rollstuhl gebunden, häufig Darm- u. Blasenstörungen, überwiegend keine geistige Behinderung.
Die Gruppe ist der Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. angegliedert.
Qualifizierte Elternbegleitung und medizinische Beratung.



Internet: www.asbh-lv-bayern.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Sprachlager - Elterninitiative

Zielgruppe:
Kinder von russischsprachigen Eltern

Beschreibung:
- Vermittlung von russischer Sprache durch Spiele, sportliche Aktivitäten, Sprachspiele, Kontakt zu anderen Kindern
- russische Kultur durch Märchen, Spiele, Musik usw. zu lernen

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Sprachliche Förderung in irakisch/arabisch

Zielgruppe(n):
Arabischstämmige Kinder und Jugendliche sowie deren Familien, gleichwohl alle Kinder und Jugendliche, die Interesse am Erlernen der arabischen Sprache und Kultur haben.
Aktivitäten/Arbeitsweise:
- Vermittlung der arabischen Sprache und Kultur an Kinder und Jugendliche ausländischer Herkunft.
- Darstellung der arabischen Sprache in Schrift und Lesen, damit die Kinder tiefere Einblicke in die Kultur und Sprache Ihrer Eltern gewinnen können.
- Informative Darstellung der arabischen Sprache und Kultur wie durch Zeichnungen, Bilder, Fotos sowie Musik/Tanz/Folkklore u.ä., um mit den Verwandten leichter kommunizieren zu können.
- Förderung der Kinder/Jugendlichen, Bildung und Erziehung sowie Völkerverständigung
- Bestrebung weitere Angebote zu schaffen, die diese Ziele unterstützen

Internet: www.daralluga-alif-ba-ta.com

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Stadtteilarbeit e.V.

Zielgruppe:
Milbertshofener Bürgerinnen und Bürger

Beschreibung:
Stadtteilarbeit; der Verein ist Träger von verschiedenen sozialen Diensten und Einrichtungen in Milbertshofen; sie stellen für Menschen aller Altersgruppen Beratungs- und Bildungsangebote sowie soziale und freizeitpädagogische Dienstleistungen bereit: Kinderbetreuung, Jugendarbeit, Wohnen im Alter/bei Behinderung, Gesundheitsförderung

Internet: www.verein-stadtteilarbeit.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Stadtteilbüro Neuperlach des Evang. Hilfswerk München

Zielgruppe:
Deutsche und ausländische erwachsene Bürger (keine Kinder- und Jugendarbeit, außer bei Festen) aus dem Stadtteil.

Beschreibung:
Sozialberatung für jede/n und für wirtschaftl. + persönliche Probleme aller Art.(SGBII+SGBXII) Sozialrechtlich
Mutter-Kind-Gruppen; Seniorengruppe, Diskussionen über aktuelle Themen; J.; Alleinerziehenden-Gruppe; Selbsthilfegruppen verschiedenster Art; Deutschsprachtraining für Migranten, 14-17 Uhr; Stadtteilarbeit.
1.Fotoclub Neuperlach,

Das Angebot ist bis auf Kurse und Veranstaltungen überwiegend kostenfrei.

Internet: www.stadtteilbuero.neuperlach.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Stadtteiltreff Berg-am-Laim Gotteszeller Straße

Zielgruppe:
Bewohner rund um die Gotteszellerstraße in B.a.L.

Beschreibung:
Anlaufstelle für die Bewohner rund um die Gotteszellerstraße, haben dort ein vielfältiges Unterstützungsangebot

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Stalking - SHG für Frauen

Zielgruppe:
Frauen, die Stalkingopfer sind, Opfer von häuslicher Gewalt

Beschreibung:
Im November 2013 wurde in Starnberg eine Selbsthilfegruppe für Frauen gegründet, die von Stalking betroffen sind oder waren. Diese Gruppe zog im Oktober 2015 um nach Garmisch-Partenkirchen und findet dort monatlich, immer am zweiten Samstag im Monat statt.

Aufgrund der häufigen Parallelen richtet sich die Gruppe nicht nur an Frauen die Stalking erlebt haben, sondern auch an Frauen die Opfer von häuslicher Gewalt waren. Hierbei ist es nicht entscheidend ob es sich um körperliche oder psychische Gewalt gehandelt hat.

Die Gruppe soll Erfahrungsaustausch sein, Stärkung und Beratung und zeigen, dass man mit dem was man erlebt hat und fühlt, nicht alleine ist.

Internet: www.stalking-justiz.de/hilfsangebote/selbsthilfegruppe-starnberg/

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Stammtisch Junge Selbsthilfe

Zielgruppe:
Junge (18 -35) aktive Personen in der Selbsthilfe.
Kurzbeschreibung:
Durch einen lockeren Austausch soll die junge Selbsthilfe in München zusammengebracht werden. Vielleicht gemeinsame Planung von Projekten.

Kontaktdaten über SHZ erfragen

Ständige Kontaktgruppe Josephsburg - ApK - Aktionsgemeinschaft der Angehörigen psychisch Kranker e.V. München

Zielgruppe:
Angehörige (Eltern, Geschwister, Ehepartner) von Menschen, die psychisch krank sind oder waren.

Beschreibung:
Diese ständige Kontaktgruppe besteht schon seit 25 Jahren und ist benannt nach dem Ort der Gründung. Die Gruppe nimmt noch erfahrene Angehörige auf, die zu Menschen mit gleichen Problemen Kontakt suchen.
Wichtiges Problem von Angehörigen psychisch Kranker ist nach wie vor die Angst vor Diskriminierung, das Erleben kein offenes Ohr bei Bekannten und Freunden zu finden. Die Angehörigen geben sich gegenseitig auch praktische Hilfestellungen, was z.B. die Berufstätigkeit oder Krankenversicherung der Betroffenen angeht.

Internet: www.apk-muenchen.de

Kontaktdaten über SHZ erfragen