Diese Seite in leichter Sprache lesen

Migration, Integration und interkulturelle Kompetenz

Unter Migration versteht man die Einwanderung oder Auswanderung von Menschen.

Integration bedeutet das Einbinden von geflüchteten Menschen und 
von Migrantinnen und Migranten in die Gesellschaft.
Interkulturelle Kompetenz bedeutet die Fähigkeit,
dass man gut mit Menschen aus anderen Kulturen umgehen kann.

Das Selbsthilfe-Zentrum München setzt sich für eine Gesellschaft aus verschiedenen Kulturen ein.
Es beachtet dabei das Integrations-Konzept der Landes-Hauptstadt München.
Das Integrations-Konzept ist ein Plan,
wie man Menschen aus anderen Kulturen in die Gemeinschaft einbinden kann.
Das Selbsthilfe-Zentrum hilft mit,
dass Menschen aus verschiedenen Herkunfts-Ländern in München eine neue Heimat finden können.

Die Räume vom Selbsthilfe-Zentrum können alle selbst-organisierten Gruppen benützen.
Die Gruppen sind ungefähr zu einem Zehntel Initiativen von Migrantinnen und Migranten.
Das heißt, ungefähr 170 von ungefähr 300 Gruppen haben Migrantinnen und Migranten als Mitglieder.

Unser Beitrag zur Integration

  • Das Selbsthilfe-Zentrum hat die Selbsthilfe schon sehr früh für alle Menschen zugänglich gemacht.
    Viele Menschen kennen aus ihren Herkunfts-Ländern die gegenseitige Unterstützung durch die Familie oder durch die Dorf-Gemeinschaft.
    Der Begriff Selbsthilfe ist vielen aber fremd.
  • Im Selbsthilfe-Zentrum können sich Menschen treffen,
    so wie sie es aus den Herkunfts-Ländern kennen.
    Aber sie haben auch die Möglichkeit, 
    dass sie die Selbsthilfe kennenlernen, wie es sie in Deutschland gibt.
    Und die Gruppen können auch Kontakt zu anderen Gruppen und anderen Kulturen bekommen.
    So können sie ganz verschiedene Themen kennenlernen.

Unterstützung von Gruppen und Interessierten

  • Das Selbsthilfe-Zentrum führt Interessierte an bestehende Formen von Selbsthilfe heran.
    Und es erklärt, wie Selbsthilfe in Deutschland ausschaut.
  • Das Selbsthilfe-Zentrum begleitet Menschen fachlich, 
    die eine Gruppe suchen oder selbst gründen wollen.
  • Das Selbsthilfe-Zentrum unterstützt das Engagement der Gruppen und Initiativen durch Beratung und Fortbildung. 

Das Selbsthilfe-Zentrum macht Interessierte in verschiedenen Sprachen auf diese Angebote aufmerksam.
Dafür gibt es Flugblätter in 12 Sprachen und ein Plakat.
Unter dem diesem Link sehen Sie, wie das Plakat ausschaut:
Link: Plakat

Integration als Thema in der fachlichen Zusammenarbeit und politische Interessens-Vertretung

Integration heißt,
dass alle Menschen zur Gesellschaft dazu gehören,
auch Menschen aus anderen Ländern.

  • Das Team vom Selbsthilfe-Zentrum möchte sich gut mit anderen Kulturen auskennen.
    Deswegen macht es Fortbildungen und arbeitet mit anderen Einrichtungen zusammen, die sich mit dem Thema Integration beschäftigen.
  • Das Selbsthilfe-Zentrum beteiligt sich an der politischen Diskussion über Integration.
    Es möchte die Interessen von Migrantinnen und Migranten in der Politik vertreten.
    Deswegen ist das Selbsthilfe-Zentrum Mitglied in entsprechenden Vereinigungen oder arbeitet mit ihnen zusammen.
    Zum Beispiel mit dem Ausländer-Beirat, mit dem Forum Bürgerschaftliches Engagement oder mit Beratungs-Stellen für Migrantinnen und Migranten.
  • Im Selbsthilfe-Beirat der Landes-Hauptstadt München sind 4 gewählte Vertreterinnen und Vertreter aus Selbsthilfe-Gruppen von Migrantinnen und Migranten.
    Der Selbsthilfe-Beirat vertritt die Interessen von den 
    Selbsthilfe-Gruppen und Selbsthilfe-Initiativen.

Außerdem hat es in den letzten Jahren verschiedene Fachtage und Fachgespräche zum Thema Integration gegeben.

Weitere Informationen gibt ihnen Herr Erich Eisenstecken:

Erich Eisenstecken
Telefon:
089 53 29 56 16
E-Mail: erich.eisenstecken@shz-muenchen.de

Selbsthilfetag 2009 auf dem Marienplatz
Aktive Migrantin auf dem Selbsthilfetag 2009

Migration, Integration und interkulturelle Kompetenz


Das Selbsthilfezentrum München (SHZ) sieht sich dem Integrationskonzept der Landeshauptstadt München verpflichtet und setzt sich für eine multikulturelle Gesellschaft ein. Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern sollen in dieser Stadt eine neue Heimat finden können und das SHZ trägt seinen Teil dazu bei.

Unsere Räumlichkeiten stehen grundsätzlich allen selbstorganisierten Gruppen offen, der Anteil der Gruppen mit Migrationshintergrund beträgt in unserem Haus rund 20%. 

 

Beitrag zur Integration

  • Das SHZ hat sich schon sehr früh dafür eingesetzt, die Selbsthilfe allen Menschen zugänglich zu machen. Viele kennen zwar die gegenseitige Unterstützung aus ihren Herkunftsländern wie selbstverständlich (Großfamilien, Familienverbünde, Dorfgemeinschaften, Nachbarschaftshilfen etc.) der Begriff „Selbsthilfe" allerdings ist den meisten fremd. 
  • Das SHZ bietet eine Plattform für Selbstorganisation in der jeweils bekannten (meist ethnienbezogenen) Form, aber auch Möglichkeiten, die in Deutschland tradierte Selbsthilfe kennen zu lernen und Anknüpfungspunkte an die verschiedensten Themen zu finden (Kontakte zu anderen Gruppen, Kulturen und Selbsthilfeformen).

 

Unterstützung von Gruppen und Interessierten

  • Das SHZ führt Interessierte an bestehende Selbsthilfeformen heran und leistet „Übersetzungsarbeit".
  • Menschen, die eine Gruppe suchen oder selbst gründen wollen, werden fachlich begleitet.
  • Das Engagement der Gruppen und Initiativen wird durch Beratung und Fortbildung unterstützt. 

Interessierte können in verschiedenen Sprachen auf diese Angebote aufmerksam gemacht werden. Das SHZ hat ein Plakat und Informationsflyer in zwölf Sprachen erstellt:
albanisch (pdf, 213 KB),  arabisch (pdf, 315 KB), englisch (pdf, 213 KB), französisch (pdf, 217 KB), griechisch (pdf, 369 KB), italienisch (pdf, 213 KB), kroatisch (pdf, 430 KB), kurdisch (sorani) (pdf, 340 KB), persisch (pdf, 324 KB), russisch (pdf, 373 KB), spanisch (pdf, 217 KB), türkisch (pdf, 365 KB) 

 

„Integration" als Thema der fachlichen Kooperation und politischen Lobbyarbeit

  • Das Team des SHZ stärkt seine interkulturelle Kompetenz durch Fortbildung, Vernetzung und themenbezogene Zusammenarbeit.
  • Das SHZ beteiligt sich an der migrationspolitischen Diskussion - es ist Mitglied in einschlägigen Gremien oder kooperiert mit ihnen (z.B. Ausländerbeirat, Forum Bürgerschaftliches Engagement oder auf Migration spezialisierte Fachberatungsstellen).
  • Im Selbsthilfebeirat der Landeshauptstadt München ist ein Sitz der vier gewählten Selbsthilfevertreterinnen und -vertreter den Gruppen mit Migrationshintergrund vorbehalten.

Darüber hinaus fanden in den vergangenen Jahren diverse Fachtage und Fachgespräche statt, deren Dokumentation hier erhältlich ist.

Weitere Informationen über folgenden Ansprechpartner:
Erich Eisenstecken
Tel.: 089 / 53 29 56 - 16 oder erich.eisenstecken(at)shz-muenchen.de


Weiterführende Links:

Selbsthilfebeirat
Migrationsbeirat
Amt für Wohnen und Migration 
Stelle für interkulturelle Zusammenarbeit
-
 MORGEN – Netzwerk der Münchner Migrantenorganisationen