Aktuelles

Förderfonds Demokratie

Demokratieförderung ist eine dauerhafte gesellschaftliche und politische Querschnittsaufgabe, die sich auch an die zahlreichen Stiftungen in Deutschland richtet. Als konkreten Ausdruck der Sorge um die Entwicklung der Demokratie, vor allem aber als solidarische Ermutigung für die Menschen, die Demokratie tagtäglich im zivilgesellschaftlichen Kontext gestalten, haben acht deutsche Stiftungen den Förderfonds Demokratie ins Leben gerufen. [mehr...]

Foto zu Beitrag'Förderfonds Demokratie'

Für den Förderfonds Demokratie können sich zivilgesellschaftliche Demokratie-Initiativen aus dem gesamten Bundesgebiet bewerben. Jedes ausgewählte Projekt erhält für die Umsetzung des Vorhabens eine einmalige Förderung bis zu einer Höhe von 5.000 Euro. Bewerbungen für die erste Förderrunde sind bis zum 30. September 2019 möglich.

Die vollständige Ausschreibung, ein Bewerbungsformular
sowie weitere nützliche Informationen im Netz unter:

https://www.foerderfonds-demokratie.de/startseite

 

 


!Bitte beachten:

Am 23. Oktober 2019 bleibt unsere Beratungsstelle wegen einer internen Veranstaltung leider geschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis! [mehr...]


Neue Stelle zu besetzen

Zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Selbsthilfe-Beratung, Gruppenunterstützung und Kooperationen ist zum 1. Januar 2020 eine Stelle als Sozialpädagoge (m/w/d) in Vollzeit zu besetzen. [mehr...]

Bewerbungen sind ab sofort möglich. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Stellenausschreibung


Der neue ein•blick ist da!

Lesen Sie in der September-Ausgabe: [mehr...]

Foto zu Beitrag'Der neue ein•blick ist da!'

Selbstorganisation

  •  Welche Begriffe werden diskutiert?
  • Das Selbstverständnis der Aktiven
  • Interview mit der Bewohnerin eines Wohnprojekts in Hamburg

einblick-3-2019 (pdf, 2 MB)

 

 


Aufruf zur Beteiligung an Aktionswochen für seelische Gesundheit im Oktober 2019

Wie jedes Jahr finden am 10. Oktober 2019 wieder bundesweit Aktionswochen für die seelische Gesundheit statt. Der Welttag der seelischen Gesundheit der World Federation for Mental Health (WFMH) widmet sich in diesem Jahr dem Thema Suizidprävention. In ganz Deutschland werden dazu zahlreiche Informationsveranstaltungen und Diskussionsrunden stattfinden. Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ruft regionale Organisationen und Initiativen dazu auf, sich an den Aktionswochen zu beteiligen und die Chance zu nutzen, ihr Engagement auf diesem Gebiet einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Eine zentrale Auftaktveranstaltung findet am 10. Oktober 2019 auf dem Potsdamer Platz in Berlin statt. [mehr...]

Foto zu Beitrag'Aufruf zur Beteiligung an Aktionswochen für seelische Gesundheit im Oktober 2019'

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die bundesweiten Aktionswochen für die seelische Gesundheit. Er unterstützt damit den Einsatz für einen vorurteilsfreien, entstigmatisierenden Umgang mit psychischer Erkrankungen  in der Gesellschaft. „Damit für die Betroffenen Selbstbestimmung und Teilhabe möglich werden, aber auch damit Prävention gelingt und die verschiedenen Hilfsangebote auch in Anspruch genommen werden, müssen wir konsequent und beharrlich für ein vorurteilsfreies gesellschaftliches Klima im Umgang mit psychischen Erkrankungen arbeiten“, betont der Minister in seinem Grußwort.

Flankiert werden die Aktivitäten rund um den Welttag der seelischen Gesundheit in diesem Jahr von der bundesweiten Kampagne „Aktion Grüne Schleife“. Das Aktionsbündnis für seelische Gesundheit ruft mit dieser Kampagne gemeinsam mit seinen über 100 Mitgliedsorganisationen zu mehr Toleranz und gegen Stigmatisierung psychisch erkrankter Menschen auf. Die WFMH hat die Grüne Schleife bereits mit großem Erfolg in zahlreichen Ländern etabliert. Ab August können die Schleifen und Infomaterial direkt beim Aktionsbündnis für seelische Gesundheit kostenfrei bestellt werden.

Koordiniert werden die regionalen Veranstaltungen rund um die Aktionswochen für seelische Gesundheit durch das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.

Bundesweit sind Einrichtungen und Initiativen aufgerufen, sich zu beteiligen.

Interessent*innen können ihre Veranstaltung im zentralen Online-Kalender der Aktionswoche Seelische Gesundheit aufnehmen lassen und ihre Daten unter folgendem Link eintragen:

www.aktionswoche.seelischegesundheit.net/bundesweit/mitmachen-bundesweit

Zentrale Webseite der Woche der Seelischen Gesundheit: www.aktionswoche.seelischegesundheit.net

Informationen über die Aktion Grüne Schleifewww.seelischegesundheit.net/themen/gruene-schleife


Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt 2020

Das Bayerische Sozialministerium verleiht im Jahr 2020 zum dritten Mal den „Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt“:
Das Ehrenamt lebt von guten Ideen und Innovationen. Unter dem Motto „Ehrenamt ist nachhaltig! - Ehrenamt gestaltet unsere Zukunft!“ suchen wir Personen, Initiativen und Organisationen, die gute Ideen rund um das Thema Ehrenamt kreativ aufgreifen und umsetzen. [mehr...]

Foto zu Beitrag'Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt 2020'

Wir verleihen den Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt in zwei Kategorien:

Kategorie 1: Innovative Projekte – 6 Einzelpreise à 10.000 Euro für Projekte, die bereits realisiert werden.

Die Kategorie ist für Sie goldrichtig, wenn Sie bereits ein innovatives Projekt realisieren – selbst wenn Sie mit der Umsetzung Ihres Projektes gerade erst begonnen haben und damit noch ganz am Anfang stehen.

Kategorie 2: Neue Ideen – 5 Förderpreise je 3.000 Euro für herausragende Ideen und Konzepte.

Diese Kategorie passt für alle, die mit ihrer Idee in den Startlöchern stehen. Denn es wäre schade, wenn Ihre wertvolle neue Idee allein am Geld scheitern würde. Deshalb wollen wir in dieser Kategorie gute Ideen auszeichnen, die unbedingt einmal ausprobiert werden sollten. 

Sie können Ihre Projekte und Ideen bis 13. Oktober 2019 einreichen.

Lesen Sie hier die Broschüre (pdf, 5 MB) dazu

Informieren und bewerben unter: 

www.innovationehrenamt.bayern.de 


RefPsych - Filme für Flüchtlinge und Helfer

Studien haben gezeigt, dass ein erheblicher Teil der Flüchtlinge traumatische Erfahrungen gemacht hat. Die Häufigkeit von stressbedingten Störungen ist alarmierend. In einem Projekt am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München, sind zwei kurze animierte Videos für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer entstanden. [mehr...]

Der erste Film "Flucht und Trauma" zielt darauf ab, Flüchtlinge und Helfer für psychische und körperliche Folgen von Trauma während der Flucht und Migration zu sensibilisieren. Der zweite, "Flucht und Trauma – Selbsthilfe", gibt Beispiele, was man konkret tun kann, wenn man beispielsweise schlecht schläft, starke unangenehme Gefühle erlebt oder sich entspannen möchte.

Die Filme sind in 13 Sprachen erhältlich: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Arabisch, Dari, Pashto, Somali, Tigrinya, Kurdisch und in Englisch mit Untertiteln in Spanisch, Türkisch und Griechisch. Damit sind die Hauptsprachen der Flüchtlinge, die in den vergangenen Jahren in Europa ankamen, sowie die der wichtigsten Länder, die sie aufnehmen, abgedeckt.

Links:

Kurzfilme informieren über mögliche psychische Symptome nach Flucht und Migration

MPI Website: https://www.psych.mpg.de/refpsych

YouTube:

Film 1: Flucht und Trauma: https://bit.ly/2MVIMC7

Film 2: Flucht und Trauma - Selbsthilfe: https://bit.ly/2RQ611i

 


Gelungener Selbsthilfefachtag Sucht und Gesundheit

Sucht kommt selten allein und nicht aus heiterem Himmel
Am 5. Juli 2019 fand der zehnte bayernweite Selbsthilfefachtag Sucht und Gesundheit im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus statt. Die Veranstaltung bot Selbsthilfeaktiven und Professionellen die Möglichkeit zu Information, Fortbildung und Austausch. [mehr...]

Lesen Sie hier den gesamten Artikel (pdf, 54 KB)


Rückblick auf den Selbsthilfetag 2019

Am Samstag, den 06. Juli 2019 war es wieder soweit. Rund 70 Informationsstände verwandelten den Marienplatz in ein buntes Meer von Pavillons und Plakaten, Messetheken und Tischen, Sonnenschirmen und Luftballons. Über 140 Selbsthilfe-Aktive standen bereit, ihre Arbeit vorzustellen und interessierte Besucherinnen und Besucher kompetent und engagiert zu ihren persönlichen Fragestellungen zu beraten und zu informieren. [mehr...]

Foto zu Beitrag'Rückblick auf den Selbsthilfetag 2019'

Lesen Sie hier den gesamten Rückblick


Jahresbericht des Selbsthilfezentrums 2018

Das Jahr 2018 war ohne Frage eines der lebendigsten Jahre der Geschichte des Selbsthilfezentrums München. Das SHZ hat sich gewissermaßen selbst empowert und neue Grundlagen für das Selbstverständnis von Selbsthilfe und die bedarfsgerechte Unterstützung der Selbsthilfe-Akiven geschaffen.

Ein dickes Dankeschön an unsere Zuschussgeber, die Landeshauptstadt München (Sozialreferat und RGU) und die gesetzlichen Krankenkassen. Außerdem danken wir den politischen Entscheidungsträgern dieser Stadt, den Fachkolleg*innen, die mit uns kooperieren, unserem Trägerverein FöSS e.V. mit seinem wunderbaren Vorstand und vor allem allen Selbsthilfeengagierten in den Gruppen und Initiativen, die die Selbsthilfe so lebendig gestalten und uns immer wieder die Sinnhaftigkeit unseres Tuns widerspiegeln. [mehr...]

Foto zu Beitrag'Jahresbericht des Selbsthilfezentrums 2018'
Foto zu Beitrag'Jahresbericht des Selbsthilfezentrums 2018'

SHZ-Jahresbericht 2018 (pdf, 6,2 MB) 


Erste Informationen zur Datenschutzgrundverordnung

Ab 25.05.2018 gilt in der europäischen Union ein einheitliches Datenschutzrecht – die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), die auf die immer mehr um sich greifende Datensammlung und -verarbeitung reagiert, um den persönlichen Schutz und das Selbstbestimmungsrecht der Bürgerinnen und Bürger durch diese für alle verbindlichen Bestimmungen besser zu gewährleisten.

Selbsthilfegruppen sind zwar nicht die eigentliche „Zielgruppe“ der Verordnung aber auch sie „speichern“ und „verarbeiten“ sensible Daten, wenn z.B. Listen angelegt werden, die die Teilnehmer/innen personifiziert mit einer Krankheit verknüpfen. [mehr...]

Die bayerische Selbsthilfe-Koordination (SeKo) in Würzburg ist zur Zeit mit der Rechtsanwältin und Buchautorin Renate Mitleger-Lehner dabei, eine Handreichung für Selbsthilfegruppen und -initiativen zu erarbeiten. Sie soll Ende Juli 2018 erscheinen. Bis dahin gibt es erste Informationen, die hier zum Download bereitstehen:

Pressemeldung_Datenschutz_zu-gross_geschrieben (pdf, 777 KB)

Informationen_Datenschutz_Selbsthilfe (pdf, 823 KB)

Muster-Leitvereinbarung_SHG_Datenschutz (pdf, 98 KB)

Weitere Informationen sind auch hier erhältlich:

https://seko-bayern.de

Am Freitag, den 19. Oktober wird es dazu ein Fortbildungsangebot im Selbsthilfezentrum München geben. Sie können sich hierfür bei Herrn Grothe-Bortlik unter: klaus.grothe-bortlik(at)shz-muenchen.de anmelden.

Auch die Selbsthilfekontaktstellen müssen natürlich die neue DS-GVO berücksichtigen. Das Selbsthilfezentrum München wird daher bei allen künftigen Datenerhebungen bzw. -aktualisierungen die Bestimmungen dieser Verordnung beachten. Bis dahin gehen wir davon aus, dass die gegebenen Einverständniserklärungen – die bei uns auch jetzt schon für alle veröffentlichten Daten vorliegen – auch über den 25. Mai hinaus Gültigkeit haben. Sollten Sie jedoch eine Löschung Ihrer Daten wünschen, bitten wir um eine kurze Nachricht. Wir werden dann Ihr Anliegen selbstverständlich berücksichtigen und die Löschung der Daten dokumentieren.